Meine Meinung, OOTD

Bloggst Du noch oder lebst Du schon?

Seit meinem letzten Beitrag sind knapp drei Wochen vergangen. Liebend gern würde ich es jemandem in die Schuhe schieben, aber das ist schlichtweg unmöglich. Einzig und allein ein Gefühl war für die ungeplante Auszeit verantwortlich – allgemeine Unlust! Hervorgerufen von massivem Zeitmangel und einem dauerhaft genervten Zustand. Daran hat sich bis heute eigentlich nicht viel geändert. Noch immer verdrehe ich regelmäßig die Augen, wenn mein Smartphone vibriert. Unmengen an What’s App Nachrichten und Emails warten darauf beantwortet zu werden, wenn ich am Abend das Büro verlasse. Sprachnachrichten in Spielfilmlänge und knappe 349 nichtssagende Mitteilungen aus unnötigen Gruppenchats stressen mich unterbewusst und treiben mich schon beim Anblick in den Wahnsinn. Gefühlt warten seit drei Monaten an die 93 Menschen auf ein Wiedersehen mit mir … vergeblich! Der neue Job macht Spaß und einen Großteil der Kollegen habe ich schon nach kürzester Zeit in’s Herz geschlossen. Es tut gut sich endlich wieder neuen Herausforderungen zu stellen, gleichzeitig ist es aber auch kräftezehrend. Nach Feierabend folgt das Glücksspiel auf der Autobahn. Was darf’s denn heute sein? Ein umgekippter LKW, ein angefahrener Bauarbeiter oder Gaffer, die noch nie einen geplatzten Reifen gesehen haben?! Bei 15 Kilometer Baustelle wird es tatsächlich nie langweilig. Eine Tatsache, die auch auf meinen Haushalt zutrifft. Hier warten regelmäßig Kleiderberge, Einkäufe und Krisengebiete darauf versorgt zu werden. Nach der abendlichen Katzenwäsche hält sich die Motivation also in Grenzen. Für kreative Blogtexte oder ausgiebige Treffen mit Freunden und Bekanntschaften ist der Kopf schlichtweg zu voll … oder eben zu leer!

Gewachste Hose  – Only | Parka – Asos | Bluse – H&M | Bikerboots – Arizona | Schal – Zara

ALLGEMEINE UNLUST – WIESO MIR WHAT’S APP AUF DEN SACK GEHT!

Das alles, obwohl ich gerade mal ein Drittel meiner What’s App-, Facebook- und Instagram Nachrichten beantwortet habe. Mitteilungen, die lediglich dem Absagen oder Verschieben geplanter Treffen dienen, für die es mir an Zeit oder Lust fehlt. Aktuell ein Dauerzustand! Wie gerne würde ich dieser ständigen Belästigung mal in den Arsch treten und für ein paar Wochen aussteigen. Eine Wunschvorstellung, die nur schwer umzusetzen ist. Bereits nach wenigen Stunden erhält man ersten Nachdruck. Scheinbar gibt es mehr als genug Menschen, die mit ihrer freien Zeit nichts anzufangen wissen. Eine wachsende Spezies, die man an exzessiver Ungeduld erkennt. Sie verbringt 90% des Tages damit vor dem Smartphone zu sitzen und auf Antworten zu warten. Ich möchte nicht unzuverlässig wirken, aber da können bei mir schonmal ein paar Wochen in’s Land gehen! So habe ich mich die vergangenen Wochen in Ignoranz geübt, um den Wahnsinn möglichst unbeschadet zu überleben. Ein ausgiebiges Beantworten meiner täglichen Nachrichten würde mich im Schnitt locker 2-3 Stunden kosten (Antworten auf Antworten mit einbezogen). Zeit, die ich stattdessen lieber sinnvoll nutze. Leider sieht das nicht jeder so entspannt wie ich. Ein Großteil meiner Mitmenschen ist nicht in der Lage, mir die nötige Luft zum Atmen zu lassen und nimmt mein Verhalten persönlich. Tatsächlich hat es mit dem Menschen selbst aber gar nichts zu tun! Habe ich den Zustand der allgemeinen Unlust einmal erreicht, trifft sie fast ausnahmslos jeden. Ganz gleich wie sehr ich die Person mag und wie gern ich normal mit ihr Zeit verbringe. Dann würde ich mir wünschen man würde mir eine Auszeit gönnen und mich nicht direkt mit neuen Terminen konfrontieren. Ich kann mich nunmal nicht mit 10 Freundinnen und 5 Männern gleichzeitig treffen, nebenher noch Events besuchen und den Blog am Laufen halten. Irgendwann ist auch mein Akku mal leer! Dann heisst es Prioritäten setzen – und zwar MEINE! Aber auch das ist leichter gesagt als getan. So ein Spaß bringt meinen Wochenplan nämlich gerne mal in’s Wanken und sorgt bei Menschen mit weniger spontanen Charakterzügen für Panikattacken. Statt einfach mal abzuwarten bis sich Lust und Zeit neu finden, werden direkt fünf neue potenzielle Termine in den Raum geworfen, die es am besten direkt zu planen gilt. Keine Zeit ewig rumzudiskutieren!

DAS RICHTIGE GLEICHGEWICHT FINDEN!

Wer das nicht einsieht bleibt aktuell leider auf der Strecke. Kein Zustand, der mir gefällt, aber einer der zu diesem Zeitpunkt nötig ist. Neue Lebensumstände erfordern eben auch eine gewisse Eingewöhnungsphase. Die wiederum erfordert Energie und was von der noch übrig bleibt, sollte am Ende des Tages gut genutzt werden. Beispielsweise mit spontanen Kraftklub und Marteria Konzerten! Einfach mal komplett eskalieren und auspowern, um anschließend mit freiem Kopf wieder neue Kraft zu tanken. Aber auch dann lebe ich derzeit nach dem Motto „Komm ich heut nicht, komm ich morgen!“. So finde ich hoffentlich schon bald das richtige Gleichgewicht für mein neues Leben und mein altbekanntes Strahlen wieder! Ab und an muss man eben doch mal leben statt ständig nur vor Laptop und Smartphone zu hängen. Gerne auch einfach mal nur für sich alleine!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Anke 20. März 2018 at 07:43

    Oh wie gut ich dich verstehen kann abgesehen von der Autobahn Problematik die ich jeden Tag hin und zurück habe versteht auch in meinem Umfeld einfach nicht jeder was ich nach der Arbeit platt bin und mich nicht mal mit Gott und der Welt treffen möchte sondern Zeit für mich brauche ich hoffe du findest dein Lächeln dein Strahlen wieder ganz liebe Grüße

    • Reply Lavie 10. April 2018 at 23:45

      Dann bin ich ja beruhigt, dass es nicht nur mir so geht! Mein Lachen verliere ich glücklicherweise nur sehr selten. Dafür nehme ich mir gezielt meine Auszeiten und versuche mich so nicht mehr allzu sehr stressen zu lassen.

  • Reply Nummer Neun 20. März 2018 at 08:03

    Fühle dich durch uns Stalker hier zu nichts verpflichtet – es kann dich ja niemand zwingen, deine Social Media Kanäle am Leben zu halten 🙂

    • Reply Lavie 10. April 2018 at 23:46

      Haha da hast du recht. Aber so ganz ohne geht eben auch nicht!

  • Reply Customwrittenessays 21. März 2018 at 14:53

     Das mit der Shopping Unlust kommt mir bekannt vor! Ich bin jetzt in der 30ssw und habe die Tage eine zara Bestellung aufgegeben- keine umstandsmode mehr! Ich kann es kaum abwarten endlich wieder „normale“ Klamotten zu tragen! In der gesamten Schwangerschaft hatte ich keine Lust zu shoppen, die meisten Sachen für Schwangere sind eher Modell Knallbonbon mit verrückten Prints- das ist zum Glück bald vorbei!  

    • Reply Lavie 11. April 2018 at 00:04

      Echt? Ich dachte gerade bei H&M und Asos gibt es total schöner Schwangerschaftsmode. Ich glaube ich hätte ab er auch nicht allzu viel Lust dann groß zu shoppen. Immerhin trägt man es nur ein paar Monate. Da habe ich glücklicherweise einen Hang zu Oversized und könnte in dem Fall darauf zurückgreifen 😀

    Leave a Reply