Freizeit, Freunde

Escape Berlin: Wie wir Sonntagmittag den Schnapsladen überfielen

Was macht man eigentlich an einem Sonntagmittag in Berlin, wenn sich das Wetter mal wieder von seiner schlechtesten Seite präsentiert? Sojalatte trinken? Vegane Burger essen? Berghain? Langweilig!!! Ich dachte ich überfalle zur Abwechslung mal einen Schnapsladen und begebe mich auf die Suche nach dem Geheimrezept für den „Berliner Tropfen“. Ein Vorhaben, dass ich eventuell leicht unterschätzt hatte. Aber für was hat man spontane und trinkfeste Freunde?! Da haben sich die durchzechten Nächte doch endlich mal bezahlt gemacht. Schließlich muss man sich erst durch das Sortiment testen, bevor man einen so edlen Tropfen kreieren kann. Abgesehen davon wäre ich ohne seelische Unterstützung bereits beim ersten Auslösen des Alarms langsam aber sicher vor mich hin gestorben. So ein Einbruch ist eben kein Zuckerschlecken. Jederzeit läuft man Gefahr erwischt zu werden. Es war also an uns die Zeit im Auge zu behalten um nach erfolgreicher Mission schnellstmöglich wieder abhauen zu können! Leichter gesagt als getan. So ein Geheimrezept liegt nämlich leider nur selten direkt auf der Theke. Und so mussten wir einige Schlösser knacken, Rätsel lösen und Schnäpse vernichten um unserem Ziel näher zu kommen. Kein leichtes Unterfangen, wenn man Raum, Sichereitscodes und Zutaten noch nicht kennt. Die ersten 10 Minuten vergingen wie im Flug und wir kamen kein Stück vorwärts. Zeit zum ersten Schnaps zu greifen. Im angetrunkenen Zustand wird man ja bekanntlich etwas mutiger. Ob es am Ende wirklich der Auslöser für die große Eingebung war? Wir wissen es nicht! Womöglich hat uns auch ein unbekannter Verbündeter auf die Sprünge geholfen. So oder so, der Anfang war getan und wir waren heiss auf mehr. Mit vollem Körpereinsatz und jeder Menge Adrenalin kämpften wir gegen Zeit, Dunkelheit und Krabbeltiere und wurden belohnt. Mit hochwertigen Spirituosen, die uns dem Berliner Tropfen noch näher brachten. Das dritte Glas Luft ließ und nicht nur rutschende Schweine sehen, es stimmte uns auch etwas risikofreudiger. Und weil Teamwork ja bekanntlich alles ist, trug am Ende jeder nochmal seinen Teil zum erfolgreichen Einbruch bei. Nach 52 Minuten hatten wir es geschafft und taumelten mit dem Geheimrezept Nachhause.

„Eine Freizeitaktivität die durchaus süchtig machen kann! Man wird zu jedem Zeitpunkt gefordert, hat dabei aber unglaublich viel Spaß! Es wird gelacht, geflucht, gejubelt! Das ist Live Escape Game!“ (Diana)

WAS IST EIN LIVE ESCAPE GAME & WAS MACHT MAN DA EIGENTLICH?

Ihr fragt Euch wieso ich mich hier so plötzlich als Kleinkriminelle oute? Nun, ich wurde von Escape Berlin zum Probespiel geladen, um meine Erfahrungen mit Euch zu teilen. Wer sich also unter meinem oben beschriebenen Zeitvertreib nichts vorstellen kann, dem möchte ich den Spaß heute etwas näherbringen. Vor circa zwei Jahren durfte ich zum ersten Mal in den Genuss eines Escape Rooms kommen und war direkt Feuer und Flamme. Eine Freizeitaktivität, die es in sich hat und uns endlich mal wieder dazu zwingt unseren Kopf einzuschalten. Für gewöhnlich wird man in einem unbekannten Raum abgestellt, erhält eine Mission und muss diese innerhalb einer Stunde lösen. Der Sinn des Spiels? Teamwork Baby! Der Spaß ist also nicht nur für Freunde, sondern auch für Arbeitskollegen und Familien bestens geeignet. Keine Angst! Der Schnapsladen ist dabei der einzige Raum in dem man trinken muss (wenn man will!). Eines ist jedoch bei allen Räumen gleich: man muss gut zusammenarbeiten um die Vielzahl an Rätseln zu lösen. Grips, Körpereinsatz und ein bisschen Glück reichen sich die Hand und sichern dabei den Erfolg. Sollte man trotzdem mal auf dem Schlauch stehen, gibt es unbekannte Helferlein die einem den ein oder anderen Tipp vor die Füße schieben. Man muss auch nicht gleich an sich selbst zweifeln, wenn man nach 10 Minuten immer noch wie ein aufgescheuchtes Huhn durch den Raum rennt (Me, Myself and I)! Das ist normal. Aller Anfang ist schwer! Zu Beginn ist jeder Teilnehmer etwas planlos. Dafür hat man ja die Möglichkeit sich 1 – 11 Mitstreiter zu besorgen, die einem dabei helfen diese Hürden zu meistern. Hat man das geschafft wird man mit einer vollen Ladung Glücksgefühle und jeder Menge Stolz belohnt! Wir waren nach dem Schnapsladen jedenfalls ordentlich in Feierstimmung und haben direkt den nächsten Laden überfallen! Den Späti um die Ecke. Aber hey … auf solch einen Erfolg muss man anstoßen.

„Am verregneten Sonntag nur vor Netflix rumgammeln und mit dem Foodora Mann flirten? – Langweilig! Alle Freunde von TKKG Hörspielkasetten und Nervenkitzel kommen um das coole Escape Game nicht drum rum. Dabei macht das Spiel Spaß, ist kniffelig und erinnert nicht an die üblich verstaubten und wenig spannenden Team Building Maßnahmen. Für mich definitiv der coolste Sonntagsausflug seit langem!“ (Tatjana)

UNSERE ERFAHRUNGEN MIT ESCAPE BERLIN

Ich denke ich kann für uns alle sprechen: Wir waren begeistert! Nicht nur von der Liebe zum Detail, auch von dem Ideenreichtum beim Erstellen der einzelnen Rätsel. Alles in sich ist unglaublich stimmig. Man wird zu jedem Zeitpunkt gefordert, hat dabei aber unglaublich viel Spaß! Es wird gelacht, geflucht, gejubelt! Das ist Live Escape Game. Eine Freizeitaktivität die durchaus süchtig machen kann! Bei Escape Berlin ist das auch vollkommen okay. Hier gibt es aktuell nämlich gleich drei verschiedene Schauplätze an denen man sein Glück versuchen kann. Neben dem Schnapsladen (2 – 9 Personen), warten auch bei Sherlock Holmes (2 – 8 Personen) und Big Päng (2 – 12 Personen) gut durchdachte Aufgaben darauf gelöst zu werden. Da Live Escape Rooms in Berlin scheinbar schwer angesagt sind, wird an der Ringbahn bereits angebaut. Schon bald darf man sich über zwei weitere Räume freuen! Die zweistöckige Pyramide und das Horror-Szenario. Für mich ein klarer Vorteil von Escape Berlin! Alle Räume befinden sich im gleichen Gebäude. Man kann also problemlos auch in größerer Runde vorbeischauen und sich auf mehrere Live Escape Games verteilen. Wer also in naher Zukunft ein Geburtstagsgeschenk sucht oder einen Junggesellenabschied plant: Der Schnapsladen wäre mit 25 Euro inkl. Schnapsupdate (bei 9 Personen) sicher eine coole Überraschung!

„Die Türe war zu, das war der Startschuss! Nach einer kurzen Orientierung ging unsere anfängliche Planlosigkeit dann schnell in Euphorie, wilde Theorien und Jubelschreie über. 1 Stunde lang haben wir unsere Köpfe wirklich angestrengt und hatten dabei eine Menge Spaß, viele Lacher und am Ende ein gutes Gefühl! Gerne wieder, hoffentlich bald!“ (Torben)

„Obwohl ich mich eigentlich gerne zum Daydrinking überreden lasse, war ich super pessimistisch. Ich hatte wenig Hoffnung und noch vor Beginn hatte der Ort kaum eine Chance bei mir. Und trotzdem muss ich vor allem mir eingestehen, dass es mir wirklich große Freude bereitet hat. Auch wenn der anfängliche Fusel wirklich leckerer hätte sein können, war es eine tolle Erfahrung und ich würde es definitiv wieder probieren. Das nächste Mal vielleicht mit einigen Flaschen Sekt anstatt dem warmen Schnaps, aber die Konstellation würde ich so beibehalten. Danke für’s Mitnehmen Diana. Es war mir ein Fest!“ (Nora)

Hier geht’s zur Escape Game Übersicht: www.Escape-Game.org

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Jasmin 13. Juli 2017 at 14:48

    Haha wie geil 🙂 mein Freund und ich haben das grad einer guten Freundin zum Geburtstag und zum Bachlor geschenkt! Die veranstaltet an ihrem Geburtstag immer eine Schnitzeljagd und jetzt wollen wir uns mal „rächen“ und gucken ob sie mit ihrem Hirn ausm Escape Room kommt 😀 in Karlsruhe gibt’s da auch ganz coole Missionen und ist vom Preis ähnlich! 🙂 hat übrigens mega Spaß gemacht euch auf InstaStories zu verfolgen 😀 ihr Schnapsdrosseln!

  • Leave a Reply