Feierei, Festival

Festival: Maifeld Derby Mannheim

Freunde des guten Musikgeschmacks und Liebhaber der ausgelassenen Feierei … sie ist offiziell eröffnet … die Festivalsaison. Mein wundervolles Bratwurstmadl und ich durften mit Festivalplaner den Boden des Maifeld Derby in Mannheim erkunden. Ein ganz großartiges kleines Festival auf dem Maimarktgelände das sich direkt in mein Herz geschossen hat. Während andere Festivals sprichwörtlich in’s Wasser fielen, hatten wir den Wettergott auf unserer Seite und durften uns an wärmenden Sonnenstrahlen erfreuen. Die besten Voraussetzungen für ein unvergessliches Wochenende mit genialen Bands, ausgelassenen Besuchern und einer unglaublich entspannten und angenehmen Atmosphäre. Obwohl ich gerade mal 20 Kilometer von Mannheim weg wohne, muss ich zugeben, dass dieses Festival bisher gnadenlos an mir vorbeigegangen ist. Eine Schande! Das Maifeld Derby hat die Aufmerksamkeit nämlich vollstens verdient! Würde man mich aufforden ein Bewertungstäfelchen in die Luft zu heben es wäre eine glatte 10!

Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Fackelbühne Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Blackberries 2 Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Fotobox Bilder 2 Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 MØ 2Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Palastzelt Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Steckenpferd Dressur Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Drangsal 2 Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Festivallook 1 Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Parcous D'amour Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Steckenpferd Dressur 2 Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Luftballons

Warum? Weil einfach alles gepasst hat! Bereits bei der Ankunft alles top organisiert. Die Parkplätze in direkter Nähe, ein entspannter Einlass, super freundliche Mitarbeiter und Securities, eine geniale Location mit 4 Stages, zwischen denen man jeweils nur ein paar Schritte Fussweg zurücklegen muss, eine bunte Mischung an Musikrichtungen und Bands, keine langen Schlangen bei Essen und Trinken, saubere Containertoiletten und so viel Liebe zum Detail. Ich könnte die Liste ewig fortführen, aber dann würde ich morgen noch sitzen. Die Besucherzahl von ca 13.000 Nasen am Wochenende und ein überschaubares Gelände vermitteln ein bisschen das Gefühl von Familie. Man lernt recht schnell Leute kennen und trifft sie in regelmäßigen Abständen an Bierstand, Stage oder Toilette wieder. Alterstechnisch hatte ich auf Festivals bisher noch nie so eine große Spanne. Von 2 – 65 war hier wirklich alles vertreten. Hab ich so auch noch nie gesehen und war irgendwie eine verdammt schöne Erfahrung. Ein großes Lob geht an dieser Stelle auch an die Crew, die über das gesamte Wochenende (und natürlich schon weit davor) eine top Organisation abgeliefert hat. Selten so gut gelaunte und freundliche Mitarbeiter auf Festivals gesehen. Auch die Sicherheitskräfte sind jedem Besucher auf Augenhöhe begegnet und haben einen ganz großen Teil zu der ausgelassenen und friedlichen Stimmung auf dem Gelände beigetragen.

Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Photobomb Maifeld Derby Mannheim Festival Handbrot Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Zeltplatz Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Kadavar 4 Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Festivallook 2 Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Flume 4 Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Fotobox Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Besucher Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Besucher 3 Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Flume 2 Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Pfütze

Und so feierten wir über 3 Tage Bands wie MØ, Käptn Peng und die Tentakel von Delphi, Flume, James Blake, Drangsal, Kadavar, Augustines, Kid Simius, Explosions in the Sky, Boy und Daughter. Ein richtig geniales und gut gemischtes Line Up, bei dem ich auch noch einige mir bisher unbekannte Artists kennenlernen durfte. Die meisten Auftritte verbrachte wir tanzend im Palastzelt, welches uns auch während des plötzlichen Unwetters beim letzten Gig von Daughter den Allerwertesten rettete. Und auch an dieser Stelle muss ich das Team des Maifeld Derby nochmal in den höchsten Tönen loben. Während wir alle im Trockenen standen und bei einem letzten Bier den Songs von Daughter lauschten, wurde draussen bereits umdisponiert. Der Zeltplatz sah nach Platzregen, Blitz und Donner nämlich nicht mehr ganz so idyllisch aus und so bekamen die Besucher in der letzten Nacht noch eine neue Unterkunft. Eine der Maimarkthallen wurde geöffnet, um den heimatlosen Zeltbewohnern eine luxuriöse Unterkunft zu bieten. Eine ganz vorbildliche Aktion!!!

Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Daughter 2 Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Besucher 2 Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Augustines Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Hängematte Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Flume 1 Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Coolstes Paar vom Festival Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Kadavar Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Deko Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Boy 2 Festivalblogger Maifeld Derby Mannheim 2016 Backstage

Ja und sonst so?? Haben wir uns in der Fotobox ausgetobt, kreative Steckenpferd-Dressurreiter angefeuert, Hängematten belagert, Lesungen bejubelt,  backstage Haselnusschnaps mit Drangsal gekippt und die Nächte durchgemacht. Alles in allem also ein mehr als gelungener Auftakt für die Festivalsaison von meiner Glitzerfee und mir. In diesem Sinne ein Dankeschön an Festivalplaner und das Maifeld Derby für dieses grandiose Wochenende in Mannheim!

Es war uns ein Fest!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Diana 10. Juni 2016 at 07:35

    Schöne Fotos ♥ Sieht nach einer Menge Spaß aus! 🙂

  • Reply Neri 12. Juni 2016 at 09:18

    Die Bilder sind toll geworden. Schaut nach viel Spass aus! Das Bild mit der Badeente ist mein Favorit =)

    Neri

  • Reply Anja 16. Juni 2016 at 12:25

    Lieblingsfestival. <3
    Aber wirklich ein schöner Bericht von dir. Und noch schöner, dass ich dich sogar vor Ort live getroffen hab. Du bist sogar noch sympathischer als du schon hier auf deinem Blog und auf Instagram wirkst 🙂

    Liebe Grüße
    Anja

  • Reply Jule 19. Juni 2016 at 17:57

    Boah da kriegt man ja richtig Lust auf ein Festival. Das hört sich nach guter Musik, entspannten Menschen und abdancen an. Vielen Dank für die Vorstellung ! <3
    Liebe Grüße Jule

  • Reply Festival: Wenn Träume endlich wahr werden! - Lavie Deboite 17. Februar 2017 at 12:47

    […] 2016 Summerjam 2016 Southside 2016 Maifeld Derby 2016 Sound of the Forest 2015 Rock’n’Heim 2014 Grashüpfer 2014 Rock’n’Heim 2013 […]

  • Leave a Reply