Feierei, Festival

Festival: Southside 2016 – kurz aber geil!

Es ist nichts Neues, dass es auf dem Southside Festival meist ungemütlich und matschig zugeht, daher findet man auf den Checklisten der Besucher das Paar Gummistiefel im Normalfall noch vor dem Bier. Dieses Jahr hätte man die Gummistiefel wohl besser durch eine Taucherausrüstung und das Bier durch harten Schnaps ersetzt. Von ungemütlich war das nämlich weit entfernt … da musste man also schon schwerere Geschütze auffahren um die Nacht einigermaßen unbeschadet zu überstehen. Während wir uns beim Konzert von Flogging Molly nämlich noch tierisch über den erfrischenden Regenschauer freuten, hatten wir nachts ein bisschen Angst um unser Leben. Okay, das ist vielleicht etwas übertrieben. Eigentlich hatte ich nur Angst, dass der Sekt ausgeht, ich auf’s Klo muss, mein Dacia von einem anfliegenden Pavillon erschlagen wird oder wir mit 5 Mann im geschlossenen Auto schlichtweg ersticken. Letzteres war tatsächlich gar nicht so abwegig! 7 Stunden mit 5 nassen Menschen (4 davon Raucher) in einem geschlossenen Auto! Geschlossen deshalb, weil das was da vom Himmel kam eher einem Wasserfall als einem Regenschauer glich. Zwei Sekunden Fenster öffnen bedeutete 5 Liter Wasser im Fussraum. Um das ertragen zu können war der Sekt also bitter nötig. Das war schon echt ein kranker Scheiss. Ich mein wir hatten zumindest eine Art Dach über’m Kopf, aber andere waren diesem schweren Unwetter hilflos ausgesetzt. Man munkelt, dass es Besucher gab, die das auf dem Dixiklo durchgestanden haben. Verrückt!

Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (27) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (36) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (1) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (41) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (34) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (38) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (17) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (5) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (37) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (32) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (13) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (12)

Da uns die durchgehend auf dem Zeltplatz präsente Polizei im Minutentakt geraten hatte die Autos nicht zu verlassen, entschieden wir uns dazu – auch nach dem Weltuntergang – diesen Rat zu befolgen. Zelte und Pavillons hätte man eh vergeblich gesucht und die Gummistiefel … die waren bei 20cm tiefen Pfützen auch für’n Arsch. Und so kippten wir noch eine Flasche warmen Sekt und lauschten den Infos der Camp FM Moderatoren, die in dieser Nacht wirklich ganze Arbeit geleistet haben. Für ein paar Stunden konnten wir dann tatsächlich auch schlafen und waren um 6 Uhr in der Früh guten Mutes, dass der Tag danach ein geiler wird. Diese Traumvorstellung währte allerdings nicht lange. What’s App Nachricht von Lucy: „Southside abgesagt!“. Euer Ernst?! So richtig wollt ich das nicht glauben. Erst als wir unser Zelt gefunden hatten und nichts außer dem Haselnussschnapps retten konnten, war ich überzeugt, dass es die beste Entscheidung war. Das wurde dann auch beim Betreten des Festivalgeländes nochmals bestätigt. Da ich am Vortag, mit Einsetzen des Regens, meine Kamera im Pressezelt eingeschlossen hatte, durften wir nochmals den heiligen Boden betreten und ich muss sagen ich war schockiert. Die Sonnenschirme waren aus dem Beton gerissen, die Planen der Green Stage zerrissen, die LED Screens zerstört, die Dixihäuschen umgefallen und die Foodstände glichen einem Häufchen Elend. Und so machten wir uns mit Sack und Pack auf Richtung Heimat.

Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (29) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (6) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (28) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (11) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (26) 2 Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (31) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (16) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (18) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (35) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (15) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (9) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (4) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (10)

Ein bisschen schmerzte das Herz, weil wir lediglich 1 1/2 Bands gesehen hatten und uns noch so viel bevorstand, aber gegen die Natur ist man eben machtlos. Trotz allem hatten Tatjana und ich eine großartige Zeit auf dem Southside Festival. Dank DASDING durften wir nämlich als VIPs am Start sein und hatten so die Möglichkeit bereits ab Donnerstag das Festivalgelände zu betreten, Bilder zu schießen und beim Aufbau zuzuschauen. Abgesehen davon genossen wir den Luxus unser Auto direkt hinter dem Gelände parken zu können … mit freiem Blick auf die Green Stage. Gezeltet haben wir dann aber trotzdem im normalen Campingbereich. Witzigerweise direkt gegenüber von unserem Auto. Hier durften wir uns, neben unseren eigenen Begleitern, weiteren 50-60 Besuchern anschließen, die in den Mittagsstunden ein kleines Dorf aus Pavillons, Pool und Bällebad errichtet hatten. In einem kleineren Kreis von 10 Mann gab’s dann erstmal jede Menge Haselnussschnapps, Konfetti und Handbrot. Das alles bei strahlend blauem Himmel und heissen 28 Grad … ein Traum! Die Stimmung war bis zuletzt ausgelassen und einfach grandios. Wir hatten eine Menge Spaß und durften immerhin Skindred die Ehre im Moshpit erweisen. Und so blicke ich trotzdem auch mit einem lachenden Auge zurück und freue mich, dass ich dabei sein durfte … auch wenn der Spaß mit Bands gleich viel mehr Freude bereitet hätte.

Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (7) IMG_3290 Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (14) 20160624_193103 Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (3) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (2) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (20) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (22) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (21) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (24) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (25) Southside Festival 2016 Festivalblogger Bericht Unwetter (23)

Weh getan hat es erst, als ich fix und fertig Zuhause im Bett lag und per Southside App darüber informiert wurde, dass in 15 Minuten Rammstein spielt. Ja ne is klar!!! Aber wir können uns nicht beschweren. Wir durften Samstag Morgen backstage immerhin noch das Trampolin von Deichkind sehen … das hat doch seinen ganz eigenen Charme!

Dann halt im nächsten Jahr!

Vielleicht haben wir nächste Woche beim Parookaville mehr Glück und ich kann zu Modestep mal gepflegt durchdrehen!

 

PS: Großes Lob an den Veranstalter! Und vielen Dank an die übernächtigten Helfer im Pressezelt! Ihr wart spitze!!! Danke auch nochmal an DASDING für die beiden schönen Tage!

PPS: Ich grüße Benny aus Tuttlingen, dem ich peinlicherweise eine halbe Stunde im BH gegenüber saß. Kurze Vorgeschichte: Wir saßen halbnackt zum Trocknen im Auto, während das Festivalgelände bereits evakuiert wurde. Ein fremder Mann näherte sich langsam aber sicher unserem Auto. Mein Gedanke „Fuck kommt der her oder schlendert der nur so rum?“ … „Oh nein der kommt her, quatsch uns bloß nicht an“ … „Können wir bitte nochmal von vorne anfangen, damit ich mir was überziehen kann?!“ … „Verdammt, der ist ja echt nett, aber ich sitz halt einfach mal im BH vor ihm“ … „Super Eindruck hinterlassen Diana!“

Previous Post Next Post

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Maribel 7. Juli 2016 at 10:48

    Ich möchte noch einmal wiederholen wie abgefahren geil Skindred einfach sind. Hatte sie letztes Jahr bei RiP auch zum ersten Mal live gesehen und das war mit Abstand die beste Idee des ganzen Festivals. Also wirklich der Hammer.

    Schade, dass ihr so früh wegmusstet. Ein Kumpel hatte nur ein Tagesticket und musst nach 3 Stunden Fahrt und 20 Minuten auf dem Gelände wieder umkehren 😀 Da habt ihr ja wenigtens ein bissche mehr mitgenommen 🙂 Die Bilder sind auch wieder klasse – da steigt in mir richtig die Vorfreude aufs Dockville. Und da kann ich sogar in meinem eigenen Bettchen schlafen!! Thihi.

    Fühl dich gedrückt, liebes!! ♥

  • Reply Sarah Maria 7. Juli 2016 at 18:33

    Oha. Laut Fotos sieht man kaum was vom Matsch. Sieht richtig chic aus – das Festival. Und die Sache mit dem BH: Tja nun. Ist ja quasi wie am Badesee: Bikini-Optik und viel Wasser gab es auch. 😉

    Liebe Grüße,
    Sarah

  • Reply Josie 7. Juli 2016 at 20:11

    Oje oje, ich habe das ganze Desaster auf Snapchat verfolgt. Dieses Jahr ist wirklich ein grausamer Festival Sommer.
    Ich drück immer noch die Daumen, dass es in zwei Wochen zum Deichbrand einigermaßen trocken bleibt. Gegen ein bisschen Regen hat ja kein Mensch was, aber Unwetter mit Monsunartigem Regen ist wirklich Horror.

    Die Bilder sind trotz allem wirklich klasse geworden &man sieht, dass ihr selbst in der kurzen Zeit maßig Spaß hattet.

    Liebste Grüße,
    Josie

  • Reply Miss von Xtravaganz 7. Juli 2016 at 21:34

    Die Bilder 😀 als wär man dabei! Ich glaub du bist ne super Festivalbegleitung 😀
    Bis Samstag :*

  • Reply Nummer Neun 8. Juli 2016 at 23:44

    Wenigstens den guten Frangelico gerettet!

    Und wenn ich die Fotobox richtig interpretiere: Du warst anscheinend mit einem Haufen Ärsche unterwegs.

  • Reply Festival: Wenn Träume endlich wahr werden! - Lavie Deboite 17. Februar 2017 at 09:00

    […] Problem, aber so einen Weltuntergang wie im Vorjahr wollen wir ungern nochmal miterleben. In meinem Beitrag zum Southside Festival 2016 hatte ich bereits ausführlich darüber berichtet. Ein unschönes Ende, wo wir uns doch alle so […]

  • Reply Outfit: Ich brauch wieder mal ne Auszeit! - Lavie Deboite 2. Juni 2017 at 16:01

    […] … wir haben endlich mal Glück mit dem Wetter! Während wir im vergangenen Jahr auf dem Southside Festival fast vom dahergeflogenen Pavillon erschlagen wurden darf ich seit langem endlich mal wieder bei […]

  • Leave a Reply