OOTD

OOTD: Das Streben nach Glück

Worum geht es im Leben eigentlich? Was erwarten wir uns davon? Wofür sind wir da? Eine Frage, die man sich an gewissen Punkten im Leben immer wieder stellt! Ich würde behaupten wir leben um glücklich zu sein! Vielleicht eine Aussage, bei der mir nicht jeder ausnahmslos zustimmen kann. Gerade wenn Punkte wie Krankeit, Armut oder ungünstige Lebenssituationen im Raum stehen fällt es einem schwer an glückliche Tage zu denken. Aber am Ende muss doch genau das unser Ziel sein! Wofür stehen wir sonst jeden Morgen auf? Wofür gehen wir arbeiten? Das alles ist doch dazu da um auf etwas hinzuarbeiten. Und meines Erachtens nach sollte das ein zufriedenes Leben sein. Bei dem man mit sich selbst im Einklang ist. Sicher – Schicksalsschläge wird jeder Einzelne von uns immer wieder durchleben müssen, aber es geht doch auch darum, sich danach wieder zu fangen und nach Vorne zu schauen! Das Streben nach Glück! Wir alle gehen arbeiten um uns Träume zu erfüllen. Die einen heiraten um sich vollständiger zu fühlen, die anderen bleiben alleine um ihre Ziele zu verfolgen. Jeder hat seine eigene Vorstellung von Glück und arbeitet daher auf unterschiedliche Weise darauf hin. Ich gehöre zu den Menschen, die aus jeder Situation das Beste machen und habe mit den Jahren gelernt negative Faktoren abzuschalten. Leider kann man ihnen nicht immer direkt aus dem Weg gehen, aber man kann lernen eine zeitlang damit umzugehen, um auf etwas Besseres hinzuarbeiten. Etwas was einen erfüllt und das Leben im Gesamten wieder schöner macht!

WIR WOLLEN DOCH ALLE NUR DAS EINE – GLÜCKLICH SEIN!

Longbluse – H&M | Skinnyjeans – Only | Espadrilles – EMU Australia | Ohrringe – bgm Jewellery

GLÜCK UND ANGST LIEGEN SO NAHE BEIEINANDER

Oftmals ist das große Glück aber auch mit einer Menge Mut verbunden. Beispielsweise den Partner zu verlassen, wenn die Beziehung nicht mehr rund läuft. Oder umgekehrt – jemandem seine Liebe zu gestehen. Manchmal steht einem der eigene Schatten oder der Stolz im Weg.  In den meisten Fällen ist es jedoch Angst! Die Angst zu versagen, die Angst zu fallen, die Angst seine Sicherheit zu verlieren. Diese Angst blockiert uns so sehr, dass wir glauben unsere Träume würden wie Seifenblasen zerplatzen. So sind wir eben – wir Deutschen! Immer gut strukturiert, immer einen Masterplan, immer darauf bedacht nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren. Lieber unglücklich in Sicherheit als mit Ungewissheit Glück anstreben. Und so träumen wir monatelang wie es irgendwann sein könnte, vergessen dabei aber darauf hinzuarbeiten. Aus Angst Fehler zu machen! Aber woher wollen wir wissen, ob es Fehler sind, wenn wir es nicht wagen sie zu machen? Wieso denken wir verdammt nochmal immer in Fehlern? Wieso glauben wir nicht an uns selbst? Ist es am Ende nicht viel schlimmer zu bereuen, dass man die Reissleine nicht rechtzeitig gezogen hat?

WENNS DIR NICHT GEFÄLLT … MACH NEU!

Ich für meinen Teil bin gerade nicht unglücklich, aber ich könnte glücklicher sein! In den vergangenen Jahren lebte ich ein wenig nach dem Pippi-Langstrumpf-Prinzip. Es ging mir gut und ich habe mich daran gewöhnt mir die Welt jeden Tag auf’s Neue etwas schöner zu gestalten. Umso schlimmer, wenn man nach einer Weile feststellen muss, dass gewisse Faktoren doch nicht so zufriedenstellend sind wie anfangs vermutet. Worst Case? Wenn man vorerst auch genau nichts daran ändern kann! Im übertriebenen Sinne ähnelt es einem Todesurteil weil man es nicht in der Hand hat. Mann will etwas ändern, kann es aber nicht. Für mich persönlich eine schreckliche Situation. Vor allem, wenn man gerade den Mut gefasst hat einen weiteren Schritt zu gehen. Wenn man die Angst voller Zuversicht hinter sich gelassen hat und dann schmerzlich feststellt, dass es einem noch nicht gegönnt ist in’s kalte Wasser zu springen. Das reisst einem den Boden unter den Füßen weg. Und genau dann ist es umso wichtiger das eigene Glück nicht wieder aus den Augen zu verlieren!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply Melanie 16. Mai 2017 at 09:04

    Was für ein schöner Text! Mit dem Thema beschäftige ich mich schon seit Jahren, aber glücklich bin ich nur sehr selten. ich denke, dass ich viel zu unzufrieden bin um das Glück an mich heran zu lassen. :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

    • Reply Lavie 16. Mai 2017 at 21:44

      Vielen Dank Melanie!!
      Das ist ja wirklich ein bisschen traurig muss ich sagen 🙁 Das liest man natürlich nicht gerne.
      Ich hoffe sehr, dass Du daran arbeiten kannst. Manchmal blockiert man sich eben selbst. Das ist dann harte Arbeit. Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du Dein Glück findest und es dann auch genießen kannst!
      Bei vielen Dingen muss man einfach einsehen, dass man nichts daran ändern kann und dann muss man es annehmen und versuchen das Beste daraus zu machen. Aber auch das muss man lernen.

  • Reply Leni 16. Mai 2017 at 11:15

    Ein richtig toller Text liebe Diana 🙂
    Ich bin auch ein eher vorsichtiger Mensch, aber manchmal muss man eben etwas wagen, um glücklich zu werden! Oder eben auch zu bleiben, auch wenn das nicht immer so einfach ist. Ich erfülle mir bald meinen großen Traum ans Meer zu ziehen, aber Angst davor habe ich trotzdem. Doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt und so. Also auf ins Abenteuer 😀
    Liebe Grüße,
    Leni 🙂
    http://www.sinnessuche.de

    • Reply Lavie 16. Mai 2017 at 21:47

      Danke für die Blumen Leni 🙂 Ich gehöre eigentlich auch eher zu den vorsichtigen Menschen, aber manchmal kommt man einfach an einen Punkt wo man merkt, dass man etwas ändern muss. Und dass es doch schade ist seine Träume immer vor sich herzuschieben. An’s Meer ziehen klingt unglaublich toll. Da wirst Du sicher eine wundervolle Zeit haben! Ich wünsch Dir gaaaaanz viel Spaß! Genieße es 🙂

  • Reply bknicole 16. Mai 2017 at 13:13

    Du sprichst mir mal wieder aus der Seele. Ich möchte im Leben eigentlich nur Glücklich und Zufrieden sein mehr will ich eigentlich nicht. Aber ich bin leider auch so ein Mensch, der so oft von der Angst vor dem Versagen gequält wird. Liegt vielleicht auch daran, dass ich Perfektionistin bin und somit wenn ich etwas anfange, es dann perfekt machen möchte und mich sehr schnell kritisieren. Gesund ist das aber nicht. Deshalb arbeite ich gerade daran dies zu ändern und möchte meine Träume endlich einmal angehen. Denn wenn man es nicht probiert, dann fragt man sich irgendwann, was wäre wenn? Wäre ich nicht vielleicht doch erfolgreich gewesen? Wie könnte mein Leben aussehen? Wenn der Traum dann doch schiefgeht, dann hat man wenigstens daraus gelernt und es versucht.

    • Reply Lavie 16. Mai 2017 at 21:54

      Du bist aber auch so eine Strahlefrau! Ich schätz dich als sehr positiven Menschen ein. Das mit dem Perfektionismus kann ich sehr gut nachvollziehen. Das steht einem dann oftmals im Weg. Aber es ist gut, wenn du es selbst auch merkst und daran arbeitest. Es ist wie Du sagst. Man findet es sonst nie raus und ich denke viele bereuen das früher oder später. Und es muss nicht immer alles klappen davon. Aber man lernt wirklich aus allem dazu und sind wir mal ehrlich. In den meisten Fällen klappt es ja.

  • Reply Lebenslaunen 16. Mai 2017 at 21:45

    Ich finde den Text auch richtig toll und der Look ist super schön!

    Neri

    • Reply Lavie 16. Mai 2017 at 21:54

      Vielen vielen Dank Neri! 🙂

  • Reply Sassi 17. Mai 2017 at 14:15

    Ein wirklich sehr schöner Post.
    Das mit dem Glück ist wie du sagst leider oft eine schwierige Sache.
    Ab und zu steht man sich selbst im Weg.
    Dein lässiges Outfit gefällt mir richtig gut, Deine Schuhe sind ein echter Hingucker.
    Liebe Grüße
    Sassi

  • Reply Teresa 17. Mai 2017 at 21:13

    Wunderschöner und wahrer Text.
    Das Thema hatten wir doch auch letztes Jahr bei unserem Spaziergang
    Du bist ein wunderbarer Mensch und ich bin unendlich stolz darauf wie wir uns weiterentwickelt haben

  • Reply Saritschka 19. Mai 2017 at 14:25

    Genialer Post, echt! Ich beschäftige mich momentan auch ziemlich mit dem Thema und frage mich, wann und wie man glücklich sein kann. Ich denke, dass es natürlich ganz viel mit den „äußeren“ Umständen wie Job, Familie usw. zu tun hat – ein großer Teil aber auch die innere Einstellung. Möchte ich immer nach mehr streben? Warum reicht mir das, was ich schon erreicht habe, nicht mal für eine Weile aus, bevor es wieder weitergeht?

    Und du siehst TOLL aus, ich mag die Schuhe sehr. 😀

    Liebe Grüße,
    Sarah

    http://www.saritschka.com

  • Reply anderer Ben 19. Mai 2017 at 18:46

    Also ganz klein wenig klingt das doch so, als ob du dich selbst überzeugen wolltest, das überrascht ehrlich gesagt etwas. Für den objektiven Betrachter machst du alles richtig! Aber wenn du etwas ändern willst, dann mach es richtig und gehe keine Kompromisse mehr ein. Alles Gute! 🙂

  • Reply Alexandra 20. Mai 2017 at 09:46

    Super klasse Post. Das ist wirklich ein Thema wodrüber sich jeder mal Gedanken machen sollte.
    Liebe Grüße

    Alexandra

  • Leave a Reply