Beauty

Avène Wundpflegecreme im Test

Samstag Morgen … es klingelt an der Tür. Ich hab gerade mal 4 Stunden geschlafen, als ich beim Postboten ein Päckchen entgegen nehme. Hab doch gar nichts bestellt! Statt mich einfach wieder in’s Bett zu legen übermannt mich die Neugierde. Ich will wissen was drin ist und greife zur Schere. Erster Klebestreifen erfolgreich durchtrennt. Zweiter Klebestreifen … ich rutsche ab. Haut am Daumen erfolgreich durchtrennt! Die Panik, dass mein freier Tag im Arsch ist und ich stundenlang in der Notaufnahme sitzen muss, um den Cut nähen zu lassen übermannt mich und ich sitze heulend in meiner Küche. Währenddessen verteile ich dexterlike Blutspuren. Da in meinem Haushalt nur schlichtes Pflaster vertreten ist, kommen Mutti und Papi mit dem Erste-Hilfe-Set vorbei. Ich bekomme einen Druckverband. Kein Arzt der Welt hätte das besser hinbekommen! Stunden später laufe ich erneut am Päckchen vorbei. Irgendwie war ich sauer das Stückchen Karton. Dabei war es doch meine eigene Dummheit, die es soweit hat kommen lassen. Ich öffne den Deckel und muss das erste mal an diesem Tag lachen. Eine Wundpflegecreme von  Avène. Seriously?! In dieser Situation fast schon ein schlechter Witz. Vielleicht aber auch einfach Ironie des Schicksals. Wie auch immer … ich hatte jetzt auf jeden Fall die besten Voraussetzungen um dieses Produkt für euch zu testen!

15 Jahre Avène Cicalfate

lrm_export_20161025_225615

Seit 15 Jahren hilft die Wundpflegecreme von Eau Thermale Avène bei Schürfwunden, Verbrennungen, Schnittwunden, rissigen Mundwinkeln oder einem wunden Babypo. Die Creme ist für Säuglinge, Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet. Die patentierte Wirkstoffkombination von Cicalfate setzte sich aus den Bausteinen Kupfer, Zink und Sucralfat zusammen. Sie sind für ihre regenerierende und wohltuende Wirkung bekannt und unterstützen so die Wundheilung. Sucralfat fördert das Abklingen von Entzündungen, während Kupfersulfat das reibungslose Funktionieren der Zellen gewährleistet. Zinksulfat und Zinkoxid pflegen dabei den antibakteriellen Vorgang.

Für Narben, Neurodermitits und leichte Verbrennungen

Die Wundpflegecreme basiert auf dem hautberuhigenden, reizlindernden und entzündungshemmenden Avène Thermalwasser. Cicalfate verbindet regenerierende und schützende Eigenschaften und unterstützt pflegend im Rahmen der natürlichen Wundheilung. Außerdem ist die Creme frei von Duftstoffen und Parabenen. 40 ml gibt es im Handel für 11,90 € UVP, 100 ml für 18,90 € UVP.

lrm_export_20161025_225921 avene-wundpflegecreme-im-test-1 lrm_export_20161025_225838

Wie gut hat die Creme bei meiner Schnittwunde geholfen?

Da die Schnittwunde zwar klein aber sehr tief war, musste ich die ersten Tage einen Druckverband tragen und die Hand so gut es ging stillhalten, damit sich der Cut wieder schließen kann. So konnte ich die Creme erst nach einer guten Woche zum ersten Mal auftragen. Hierfür habe ich meine Hände gut gereinigt, abgetrocknet und Cicalfate 2 mal täglich auf der Wunde verteilt. Auch wenn man zu Beginn den Eindruck hat, dass man etwas zu viel Creme auf die Wunde gegeben hat, ziehen die Rückstände sehr schnell. Das Spannungsgefühl wird sofort genommen und hinterlässt eine gepflegte Haut. So war die Narbe bereits eine Woche später recht gut zugewachsen und verheilt. Aktuell bin ich dabei in Erfahrung zu bringen, ob die Creme auch für Tattoos geeignet ist. Sobald ich hier mehr weiß, wird es einen Nachtrag geben! Mit der Wundheilpflege der Creme bin ich jedenfalls schonmal sehr zufrieden! Ich hätte mir allerdings wirklich gewünscht, dass ich sie nicht direkt hätte in Anspruch nehmen müssen!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Ulla 23. November 2016 at 11:17

    Meine Mutter wurde am Fuß operiert und verwendet die Creme auf Raten der Apothekerin aktuell zur Narbenheilung – und die Narbe ist wirklich wunderbar gepflegt und weich und verheilt richtig gut.

    Alles Liebe
    Ulla

    PS: Das nächste mal vielleicht keine Schere verwenden sondern besser ein Cutter Messer oder einen Brieföffner 😉

  • Reply Jana 26. November 2016 at 20:16

    Eine gute Wundheilungscreme sollte man immer im Haus haben! Ich wüsste allerdings nicht, warum man sie nicht zur Tattoo-Nachsorge verwenden sollte?

    Liebe Grüße ♥

  • Reply Katrin 27. November 2016 at 18:32

    cooler Beitrag! über sowas hab ich bis jetzt ja eigentlich nicht nachgedacht, aber da das komplett alleine wohnen immer näher rückt, muss ich ja auch mit sowas ausgestattet sein – werd ich auf jeden Fall im Hinterkopf notieren! wahrscheinlich ist die Creme auch großartig für trockene, aufgerissene Lippen – schmier mir da über Nacht gerne was besonders reichhaltiges auf die Lippen 🙂

    Liebe Grüße Katrin

  • Leave a Reply