Meine Meinung, OOTD

Darf ich bitte selbst entscheiden?!

Bevor ich zum Hauptthema meines heutigen Beitrags komme, möchte ich noch ein paar Worte zum Outfit verlieren. Flared Jeans und Kimono, eine Kombination die ich super gerne trage und in meinen Augen immer einen Hauch von Hippie versprüht. Gerade zusammen mit einem Schlapphut fühl ich mich jedes mal bereit für Woodstock. Wobei, dafür ist es eigentlich schon fast wieder zu viel Kleidung am Körper. Da wären kurze Jeansshorts dann wieder eher geeignet. So oder so habe ich in den letzten Jahren eine große Liebe zu Kimonos entwickelt. Gerade die etwas längeren Modelle trage ich wahnsinnig gerne. Der fließende leichte Stoff ist einfach perfekt für Frühling und Sommer. Einer meiner Lieblinge ist dieses schwarze Modell mit Fransenärmeln und Blumenprint von Oasap. Ich habe vergangene Woche gleich 2 Outfits für euch damit zusammengestellt, um euch einfach mal zu zeigen, wie vielseitig sie bei einem Look eingesetzt werden können. Heute zeige ich euch Outfit Nummer 1. Das andere wird in den kommenden Tagen noch folgen.

Hippiefeeling mit Flared Jeans und Kimono

Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (15)Flared Jeans – Zara | Shirt, Stiefeletten, Hut – H&M | Kimono – Oasap | Tasche – Pieces via About YouOutfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (3) Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (4) Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (6) Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (19) Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (14) Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (10) Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (11)

Jetzt aber zum eigentlichen Thema des Posts. Wahrscheinlich kennst Du sie … diese Leere wenn Du Deinen Instagram- oder Facebook-Feed durchstöberst. Unmengen von Werbebeiträgen springen Dir förmlich ins Auge und irgendwie geht dabei etwas unter. Anfangs noch unbemerkt, stellt man sich irgendwann die Frage, ob gewisse Menschen nichts mehr mitzuteilen haben, weil man schlichtweg schon ewig nichts mehr von ihnen gesehen hat. Sucht man dann gezielt nach dem Feed der betroffenen Personen, bemerkt man recht schnell, dass diejenigen durchaus so einiges mitzuteilen haben … an einem selbst ist das aber aus irgendeinem Grund vorbeigegangen. Woran das liegt? An Marketingstrategien und Datenspeicherungen die heutzutage das WorldWideWeb beherrschen. Seit Kurzem arbeite ich im Marketing und durfte bereits an diversen Kongressen teilnehmen, die dieses Thema zum zum Schwerpunkt gemacht haben. Was beruflich super interessant ist, ist im wahren Leben oftmals sehr nervig. Diese personalisierte Datensammlung ist nämlich einfach nocht nicht fortschrittlich genug und auf gewissen Plattformen von den Usern auch einfach nicht gewollt.

Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (12) Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (5) Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (18) Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (7) Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (2)

Werbebeiträge regieren Instagram und Facebook

Suche ich nach einem bestimmten Paar Schuhe und werde im jeweiligen Shop nicht fündig, dann ist es natürlich sehr nett, wenn man ab dem Zeitpunkt bei jedem Betreten des Internets mit Werbebannern auf ähnliche Produkte aufmerksam gemacht wird. Hab ich das besagte Paar Schuhe nun aber gefunden und bereits bestellt, dann hab ich ehrlich gesagt wenig Interesse an einem zweiten Paar dieser Ausführung. Ab diesem Zeitpunkt blende ich die Werbebanner aus. Eine Eigenschaft, die mittlerweile fast jeder Onlineshopper besitzt. Immerhin wird man teilweise regelrecht erschlagen von plakativer Werbung auf einer Vielzahl von Websites. Leider ist das aber aktuell nicht mehr nur ein Problem von Onlineshops und Webseiten. Auch soziale Netzwerke sind davon betroffen und in diesem Fall bin ich so gar nicht Okay mit dem Scheiss. Über Jahre hinweg hab ich mir auf Instagram und Facebook Menschen und Bloggerinnen zusammen gesucht, die mich interessieren und deren Beiträge mir gefallen. Eine Vielzahl dieser Feeds ist durch den neuen Algorithmus aufgeschluckt worden. Stattdessen wurde der Content ersetzt … durch mediale Präsenz von Unternehmen. Und ja ich weiß, man kann die User jetzt abonnieren, aber ehrlich gesagt bin ich nicht scharf drauf, dass jedes mal mein Handy Alarm schlägt wenn einer meiner 800 Leute ein Bild hochlädt.

Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (8) Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (9) Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (13) Outfit Kimono Flared Jeans Hut Stiefeletten Fransentasche Fashionbloggerin Karlsruhe (1)

Wo bleibt der relevante Content von dem immer alle sprechen?

Ich selbst bin davon extrem genervt. Ganz egal ob ich durch meinen Feed scrolle oder auf Instagram die Most Popular Posts anklicke. Gerade bei letzterem bemerke ich immer häufiger, dass sich die Beiträge sofort anpassen. Like ich beispielsweise den Beitrag einer Freundin und ihrem Pferd, bekomme ich kurz darauf zigtausend Bilder mit Pferden vorgeschlagen. Ganz ehrlich … ich mag Pferde, aber auf Instagram hege ich nur wenig Interesse für sie. Und genau in diesem Moment wird mir alles andere als relevanter Content geboten. Im Gegenteil … ich hab Instagram immer sehr gerne durchsucht um mal etwas „NEUES“ zu entdecken, statt zehntausend mal das fast identische Bild präsentiert zu bekommen. Es ist beschissen und ich hasse es! Ich hasse es, dass ich heutzutage nicht mehr selbst entscheiden kann, welche Inhalte mir angezeigt werden und welche Werbung ich sehen und nicht sehen will. Tagtäglich gehen Beiträge flöten, die mich tatsächlich interessiert hätten. Und das nur, weil mittlerweile alle Netzwerke zu Werbeplattformen geworden sind. Unternehmen investieren quasi Unmengen Geld, um uns jeden Tag auf’s Neue zu nerven und Plattformen verkaufen sich, um sich damit ein goldenes Näschen zu verdienen. Aber wo bleibt da der Mehrwert für den User? Ich gehöre zu den Menschen die gerne selbst entscheiden … über das was sie machen, sehen und cool finden. In diesem Fall wird mir diese Macht von Tag zu Tag genommen. Würde es sich dabei um wirklich relevante Themen handeln, dann fänd ich das vielleicht gar nicht so schlimm. Aber auch nur dann, wen mir mein Wunsch-Feed erhalten bleiben würde. Sobald aber eine Software darüber entscheidet was ich gut zu finden habe und was nicht, hab ich damit wirklich ein Problem. Keiner hat was dagegen, wenn einem ab und zu mal etwas „vorgeschlagen“ wird! Aber nicht, wenn dafür etwas verloren geht …. zum Beispiel die Menschlichkeit, die in diesem Fall durch Software und Algorithmus ersetzt wird.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply Ulla 6. April 2016 at 13:53

    Der Look passt wirklich hervorragend zu dir. Und ja, bezüglich dem „selbst entscheiden“ muss ich Dir zustimmen – ich bin auch genervt.

  • Reply Katrin 6. April 2016 at 14:15

    ich kann dir nur zustimmen!
    jeder sucht den größten Profit für mich, so wird 1000 Mal hintereinander das gleiche Produkt auf Instagram beworben und bei mir kommt nur dieses „jetzt erst recht nicht“-Gefühl auf, aber für ein Foto kann man ja anscheinen ne mega Menge an Geld verlangen.. aber nicht nur die Nutzer, sondern eben auch die Eigentümer wollen das große Geld machen und die Leute, die zum Einschlafen durchscrollen, kriegen riesen Augen 😀

    dein Look find ich großartig!! ich mag Kimonos auch sehr sehr gerne und vor ein paar Monaten hab ich das perfekte Modell für mich gefunden, wenn ich Ende April Heimaturlaub mach, wird der auf jeden Fall für den Sommer eingepackt!

    Liebe Grüße Katrin

  • Reply Maribel 6. April 2016 at 16:22

    Ich finds auch super, super nervig. Man sucht sich seinen Instagram Feed z.B. doch genau so durcheinander aus, wie man ihn haben möchte. Gut, vielleicht like ich ein paar mehr Irland Bilder, als Outfits von Freundinnen, aber das bedeutet doch noch lange nicht, dass ich diese gar nicht mehr oder seltener sehen will. Bescheuert, einfach bescheuert.
    Aber nun zu etwas viel wichtigerem: DU SIEHST KLASSE AUS!!

  • Reply Martin 6. April 2016 at 16:24

    Interessante Beitragsüberschrift 😉

    Da kann ich dir nur zustimmen. Bin auch sehr genervt von der Umstellung. Bis vor kurzem hatte ich noch eine recht gute Übersicht und wenn ich durch die Postings gescrollt habe, hatte ich auch das Gefühl zu sehen was ich sehen will. Jetzt ist das nicht mehr der Fall. Von Werbung erschlagen, in der Hoffnung dass man was kauft. Mit mir sicher nicht!

    Klar kann man, wie du schreibst auch aktivieren dass das Handy klingelt wenn jemand einen neuen Post veräffentlicht aber dann klingelt es in einer Tour 😉 Vielleicht lenken Facebook und co ja wieder ein und hören damit auf.

    LG,
    Martin

    PS: Schönes Outfit, steht dir gut.

  • Reply Gunda von Hauptsache warme Füße! 6. April 2016 at 18:57

    Du hast SOOOOOOOO Recht!!!! Toll zusammengefasst. Aber wird es die Unternehmen und Plattformen davon abhalten, genau so weiterzumachen? Ich fürchte, erst einmal nicht. Da muss dann wohl wieder was Neues kommen und erstmal total hip sein bis auch das dem schnöden Mammon zum Opfer fällt. Traurig, das.

    Aber DU siehst hammermäßig großartig aus in Deinem Outfit! Ich finde es quasi perfekt, obwohl ich eigentlich gar nicht so auf Flared Jeans stehe, aber in Deinem Outfit ist sie zu 100% richtig. Und Deinen tollen Kimono liebe ich eh.

    LG
    Gunda

  • Reply Claudia 6. April 2016 at 19:34

    Sehr guter Post und ich kann dir nur zustimmen! Mich nerven diese Werbenummern und Algorithmen nur noch…

    Dein Outfit gefällt mir sehr gut, der Kimono ist echt toll!

    Claudia
    http://junegold.blogspot.de

  • Reply Neri 6. April 2016 at 21:03

    Der Kimono sieht wunderschön aus. Ich liebe das Muster!

  • Reply Kathi 7. April 2016 at 07:45

    Word! Finde ich sehr gut, dass du das ansprichst! Ich setze mich mit dem Thema schon länger auseinander und wenn ich auf dem Handy mit meinen Mädels aus Jux was Google und das nächste Mal dann… irgendwelche fragwürdigen Produkte angeworben bekomme, wenn ich mich auf Facebook einlogge, dann find ich das auch irgendwie extrem gruslig. Genauso wie die Tatsache, dass mir meine Whatsapp-Kontakte, mit denen ich auf Facebook noch nicht befreundet bin, dort ununterbrochen als Freunde vorgeschlagen werden. Aber gut, das ist eben unsere moderne Zeit und wenn ich solche Apps und Produkte nutze, muss ich auch damit leben, dass ich getrackt werde. Dass mir aber wirklich die Fähigkeit ein stückweit aberkannt wird, selbst zu entscheiden, was ich gut finde, dass geht mir wie dir regelmäßig riesig auf den Keks! Und ich finde auch, dass Instagram mit ihrem Algorithmus kein Recht haben, zu entscheiden, was ich sehen will und in welcher Reihenfolge. Im TV such ich mir ja abends auch selbst aus, was ich will und da sagt keiner: Ooooh, Kathi, heute bist du gestresst. Schau mal lieber Big Bang Theory und nicht den NSU-Film… 😀
    Allerdings hab ich für mich persönlich noch keine Lösung gefunden, da ich natürlich auch nicht auf die Social Media Kanäle verzichten will, das geb ich offen zu. Welche Konsequenzen ziehst du denn nun für dich?
    Alles Liebe,
    Kathi

  • Reply Unnati Silks 7. April 2016 at 12:02

    You look super cute, love your kimono!!
    http://www.unnatisilks.com/

  • Reply Saritschka 7. April 2016 at 16:22

    Mir geht’s genauso. ^^Aber nicht nur diese ganz tollen Vorschläge, die einem automatisch generiert werden nerven mich momentan, sondern auch die (schon oft thematisierten) allgemeine Gleichschaltung bei Instagram. Ich schaue mir wirklich gerne die schönen Momente und Eindrücke, die auf Instagram gepostet werden, an – aber doch bitte nicht immer das gleiche! Im Moment suche ich gerade gezielt nach Leuten, die auch mal was bunteres, wilderes und nicht so viel weichgespültes posten. 🙂

    Dein Outfit finde ich BOMBE, übrigens. Ich mag deine Hose sehr gerne und die Bilder sind einfach super geworden!

    Liebe Grüße,
    Sara

    http://www.saritschka.com

  • Reply Julia 7. April 2016 at 23:01

    Suuuuper Beitrag, meine Liebe. Mir geht das ganze auch ziemlich auf die Nerven. Gerade auf Instagram sieht man eben 589305830 Mal die selben Bilder und da freue ich mich schon immer wie verrückt, wenn ich mal etwas Neues, innovatives entdecke!

    liebste grüße!

  • Reply Treurosa 14. April 2016 at 07:33

    Ich kann deinen Beitrag genau so unterschreiben. Mich nervt es auch tierisch. Da sucht man dann mal nach eriner Person, von der man schon ewig nichts mehr gehört hat und siehe da, die Person postet jeden Tag. So ging es mir schon oft. Aber was soll das?
    Ändern können wir es wohl leider nicht, außer durch das Abbonieren und auf das hab ich genau so wenig Lust wie du! Und dein Outfit ist mal wieder suuuperschön und gefällt mir wahnsinnig gut, vor allem der Kimono 🙂
    Toller Beitrag!

  • Leave a Reply