OOTD

Mein Fashionblog – was hat sich verändert?

In der vergangenen Woche ist es sowohl auf Instagram, als auch auf dem Blog etwas ruhiger geworden. Woran das lag? Ich habe die Gedanken meines letzten Outfitposts dazu genutzt mich neu zu sortieren. Im wahrsten Sinne des Wortes! Was macht mich wirklich unzufrieden? In erster Linie macht es mich unzufrieden, wenn ich Dinge immer wieder vor mir herschiebe. Oftmals sind es Kleinigkeiten, manchmal größere Vorhaben. Im Trubel des Alltags kann es dann tatsächlich mal passieren, dass sich sowas über Jahre hinzieht! Es war also an der Zeit die Baustellen in die Hand zu nehmen und Ordnung zu schaffen! Größtes Sorgenkind – mein Blog. Vor fast vier Jahren bin ich mit Lavie Deboite von Blogger zu WordPress umgezogen. Eine Woche habe ich mich durch Tutorials gequält und wusste eigentlich überhaupt nicht was ich da mache! Täglich habe ich gezittert, ob mein Projekt gelingen würde. Nach knapp 140 Stunden Arbeit konnte ich erleichtert aufatmen. Zumindest teilweise. Der Umzug war erledigt, das Layout der Beiträge zerschossen. Ich war wenig motiviert 400 Beiträge neu aufzusetzen und leistete lediglich Erste Hilfe. Die Bilder der alten Beiträge wurden in WordPress nicht neu hochgeladen, sondern ausnahmslos mit den alten Beiträgen auf Blogger verlinkt. Würde sich Google also zukünftig dazu entscheiden die Plattform auf Eis zu legen, wären drei Jahre Arbeit umsonst gewesen. Es war also höchste Zeit die Posts anzugehen. Zwei Wochen später kann ich nun endlich die Sektkorken knallen lassen und auf dem Tisch tanzen! An die 5000 Bilder habe ich in den vergangenen Tagen neu hochgeladen und in die alten Beiträge eingebaut. Von 2012 bis 2015 habe ich jedes Posting bearbeitet. Eine Menge Arbeit, aber auch eine kleine Zeitreise. Seit Entstehung meines Fashionblogs hat sich einiges getan. In fast sieben Jahren habe ich mich vor allem textlich sehr entwickelt! Was habe ich früher für eine Scheisse verzapft?! Teilweise konnte ich gar nicht hinschauen, weil ich mich für meine eigenen Texte in Grund und Boden geschämt habe! Bis heute kann ich nicht nachvollziehen, dass ich zu diesem Zeitpunkt tatsächlich Leser hatte. Womöglich haben sie sich lediglich die Outfits angeschaut. Zumindest hoffe ich das! Die sind im Vergleich zu den Texten nämlich noch ganz nach meinem Geschmack. Zum größten Teil würde ich die Looks auch heute noch genau so tragen.

DIE GEBURT VON LAVIE DEBOITE – MEIN FASHIONBLOG

Vor knapp sieben Jahren begann alles in einem Hinterzimmer. Mit Stativ und Selbstauslöser bewaffnet startete ich das Projekt Fashionblog – oder besser gesagt Tagebuch! Tatsächlich war ich damals nämlich der Meinung ich müsse auch mein Mittagessen, bestehend aus Knäckebrot und gekochtem Ei, auf Lavie Deboite präsentieren. Why?! Gerne hätte ich Euch jetzt auf besagten Beitrag weitergeleitet, aber ich konnte mir diesen Unfall selbst nicht anschauen. Ich habe praktisch ferngesteuert auf Löschen geklickt und wäre dabei am liebsten im Erdboden versunken. Es ist mir unbegreiflich bei welchen Alltagssituationen ich der Meinung war ich müsse sie mit Euch teilen! Absolut inhaltslos und auch nur selten mit unterhaltsamem Mehrwert gefüllt. Ich bin also fast ein wenig stolz was mittlerweile daraus geworden ist. Meine Outfits dagegen finde ich immer noch ansprechend und tragbar. Viele Kleidungsstücke hängen tatsächlich heute noch im Schrank und begleiten mich seit Jahren durch die Modewelt. In allen anderen Bereichen hat sich in den vergangenen vier Jahren einiges verändert. Drei Jahre lang wurde mein Fashionblog quasi inkognito geführt. Keiner wusste davon. Weder der Partner, noch Familie und Freunde. Erst nach der Trennung habe ich dem engsten Kreis reinen Wein eingeschenkt. Von da an wurde mein Schwesterherz persönliche Fotografin. Outfitshootings wurden vom Hinterzimmer in die freie Natur verlegt und sorgten auf Lavie Deboite für frischen Wind. Endlich konnte ich den fotografischen Horizont erweitern. Gewisse Ausschnitte sind mit Selbstauslöser eben schlichtweg nicht umsetzbar. Eine Veränderung, die mir sehr entgegen kam.

KOOPERATIONEN UND FEHLENDER CONTENT

Leider gab es auch viele Entwicklungen in die falsche Richtung! Bei der Geburt von Lavie Deboite war die Zahl der Blogs überschaubar. In erste Linie dienten sie dazu sich auszutauschen, zu informieren und zu inspirieren. Heute scheint der Zweck eines Blogs ein anderer zu sein. Instagram spielt dabei eine nicht ganz unwesentliche Rolle. Heutiges Ziel ist es schnellstmöglich an kostenlose Produkte und Geld zu kommen. Um den Traffic und somit auch seinen Marktwert zu steigern wurden über Monate fleissig Follower gekauft! Erschreckend wie viele Blogger und Influencer auf diesen Zug aufgesprungen sind. Es gibt Seiten im World Wide Web, die solche Leichen im Keller an’s Tageslicht bringen und für jeden frei zugänglich sind. Was sich mir hier offenbarte war bis auf wenige Ausnahmen enttäuschend. Gleichzeitig war ich stolz darauf, dass ich mir treu geblieben bin und das in diesem Fall auch jeder ganz klar sehen kann. Auch ich bekomme PR Samples und darf mich über die ein oder andere bezahlte Zusammenarbeit freuen, aber das sollte nicht der Sinn eines Blogs sein. Es ist ein schönes Beiwerk das den Blogger für die vielen damit verbundenen Ausgaben ein wenig entlohnt. Tatsächlich ist es nämlich nicht so, dass wir immer nur auf der Überholspur unterwegs sind. Im Gegenteil! Auch wenn Blogger, Youtuber und Influencer heutzutage in den Medien und Social Networks regelrecht in der Luft zerissen werden, die meisten von uns leisten tatsächlich harte Arbeit. Wir opfern nicht nur einen Großteil unserer Freizeit und unserers Jahresurlaubs, wir geben auch viel Geld für Equipment, Blogdesigns und Reisekosten aus. Ich bin ehrlich, ich bin kein Fan davon, dass unser Ruf in den vergangenen Jahren so gelitten hat. Es ist traurig, dass man sich heutzutage ein wenig dafür schämt Blogger zu sein. In vielen Bereichen kann ich es aber auch nachvollziehen! Solange der Rubel rollt, fehlt es vielen der Neuzugänge an Moral. Vielleicht bin ich für den Scheiss mittlerweile doch zu alt, aber das sind Werte mit denen ich mich nicht identifizieren kann! Ich habe keine Lust am Tag zwei Stunden zu investieren, um auf Instagram 500 Profilen zu folgen. Das alles in der Hoffnung, dass 300 davon selbiges bei meinem machen und ich drei Tage darauf 800 Abonnements wieder löschen kann. Das ist mir die Sache einfach nicht wert! Dafür investiere ich bereits genug Zeit in den Blog. Halten solche Leute dann Wochen später ihr gesponsertes Gucci Täschchen in die Kamera, kann ich es durchaus verstehen, dass der ein oder andere eine gewisse Abneigung entwickelt. Trotz allem gibt es noch genug Blogger die tagtäglich für informativen, kreativen und unterhaltsamen Content sorgen. Die es aus Herzblut machen und auch Werbebeiträge ehrlich und transparent handlen. Dann finde ich es traurig, dass so viele alle über einen Kamm scheren. Und dann frage ich mich: Wie viel besser ist derjenige, der Stunden damit verbringt auf Facebook Menschen anzugreifen? Ich würde behaupten, dass eine Vielzahl der Influencer in diesem Moment seine Zeit sinnvoller nutzt. Womöglich bearbeiten sie gerade Bilder oder schreiben Beiträge in denen sie andere über neue Produkte informieren. Darf man sich dann wirklich beschweren, wenn solche Menschen ab und zu dafür belohnt werden? Was trägst der andere in diesem Moment zum Leben bei?! Ihr seht, ich bin selbst zwiegespalten. Ich liebe meinen Blog, kann diesen Hass aber auch ein bisschen nachvollziehen. Gleichzeitig finde ich es schrecklich zu sehen was aus Instagram, Facebook und Co geworden ist. Es ist grauenhaft wie viel Hass sich hier verbreitet und wie viele auf den Zug aufspringen. Andererseits gefällt es mir auch nicht wie sich die Welt der Blogs verändert. Ich habe Angst davor wie es weitergeht. Angst davor, dass mir von anderen etwas genommen wird was ich so lange so gerne gemacht habe. Einfach nur aus Langeweile und Gier!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

15 Comments

  • Reply FiosWelt 17. November 2017 at 09:07

    Deine Outfits sehen alle so toll aus und du bist einfach zauberhaft 🙂 ich habe auch noch eine ganze Menge Posts die durch meinen Umzug um Sommer überarbeitet werden müssten… Vielleicht sollte ich das auch mal machen.

    Ganz liebe Grüße
    Fio

    P.S. Sehen wir uns im Januar in Berlin, bei Catrice? Würde mich sehr freuen!

    • Reply Lavie 17. November 2017 at 13:19

      Vielen vielen Dank meine Liebe :-*
      Ja das tut tatsächlich gut wenn man sowas endlich mal in Angriff nimmt.
      Und wir haben aktuell ja die beste Jahrezeit dafür!

      Und ja wir sehen und im Januar 🙂
      Ich freu mich riesig auf das Event und darauf dich endlich mal wiederzusehen! Bin dann auch fast 12 Tage in Berlin. Wünsch Dir ein schönes Wochenende!

  • Reply Vickie 17. November 2017 at 17:24

    Hej, also styletechnisch gibt’s da echt nichts zu meckern! 🙂 und was die anderen, vielleicht peinlichen, Beiträge angeht: Lach drüber! Es ist halt alles eine Sache der Entwicklung! Klar, kann man sich für einige Beiträge schämen, aber als das Bloggen aufkam haben doch viele Blogger Beiträge verfasst, die heute niemand mehr so veröffentlichen würde! Aber ich mag das eigentlich ganz gern, hatte damals auf jeden Fall mehr Authentizität als wenn man heute nur noch Kooperationsbeiträge auf Blogs sieht… Und vielleicht wird es ja mal Zeit für eine neue Kategorie namens “meine peinlichsten Blogbeiträge“ 😀

    • Reply Lavie 20. November 2017 at 22:27

      Heeeeey Vickie, schön von dir zu lesen 🙂
      Ja da hast du wohl recht. Gehört halt dazu, aber trotzdem verrückt über was ich da alles gechrieben hab!
      Das mit der Authentizität stimmt halt wirklich. Und die neue Kategorie lass ich mir mal durch den Kopf gehen 😀

  • Reply Anja 17. November 2017 at 18:10

    Hehe 🙂 Ich kann mich tatsächlich noch an alle „alten“ Outfits erinnern 🙂 (ans Knäckbrot allerdings nicht ;P) Und NEIN, ich habe damals nicht nur die Outfits angeguckt, sondern auch immer fleißig gelesen. Deine Texte waren immer so sympathisch – also definitiv nix, was dir unangenehm sein müsste! <3 Und ich find's mega gut, dass du immer noch genau so authentisch ist!
    Liebe Grüße
    Anja

    • Reply Lavie 20. November 2017 at 22:30

      Anja meine Liebe! Stimmt. Du warst damals ja auch schon mega aktiv. Total verrückt. Aber ich kann mich an halt auch noch an deine Fotolocation von damals erinnern 😀 Da gab es auch einfach noch nicht diesen Überfluss an Blogs. So ist einem das auch viel mehr in Erinnerung geblieben.
      Vielen Dank auch für das liebe Kompliment! Das hört man natürlich gerne. Ich finde man kann das selbst oft nicht einschätzen und dann ist es natürlich schön sowas von jemandem zu hören, der auch die alten Beiträge kennt!

  • Reply Jacky N. 18. November 2017 at 16:16

    Als erstes Mal, Respekt fürs Überarbeiten all deiner alten Posts! Ich schieb das Übersetzen und Überarbeiten meiner alten Posts noch ein bisschen vor mir her, auch wenns „nur“ 90 sind 😀
    Viele der alten Outfits find ich auch richtig cool, aber mein Favorit sind trotzdem die grünen/türkisen Haare 😀

    Und zum Thema Blogger: Es gibt halt wirklich viele schwarze Schafe und das sind in den meisten Fällen genau die, auf die Außenstehen aufmerksam werden und als Beispiel benutzt werden. Aber ich denk mir, die Hauptsache ist, dass man selbst authentisch bleibt und nicht nur auf Follower und Gratis-Produkte aus ist.

    Alles Liebe, Jacky N.
    vapaus

    • Reply Lavie 20. November 2017 at 22:34

      Huhu Jacky 🙂
      Ich kann dir nur raten die Winterzeit zu nutzen 😀 Das fühlt sich echt gut an, wenn es endlich erledigt ist. Dann weiß man man hat es einfach für immer aus dem Kopf. Das dacht ich mir bei dir schon mit den türkisenen Haaren. Vermiss es auch echt total. Auch das Hellblau hat mir wahnsinnig gut gefallen. Leider halt der absolut größte Krampf Grün und Blau wieder rauszubekommen, sonst hätt ich es schon lang wieder gemacht.
      Beim Rest bin ich auch voll bei dir! Es sollte einfach ein gesundes Gleichgewicht haben.
      Wünsch Dir ne schöne Woche!!!

  • Reply Nummer Neun 19. November 2017 at 22:04

    Ehrlich gesagt, hätte ich deinen Blog nicht mal auf „Fashion-Blog“ beschränkt, wenn ich hier lese, ist es meist doch wegen anderer Themen.

    • Reply Lavie 20. November 2017 at 22:37

      Ja da geb ich dir natürlich recht 🙂 Aber angefangen habe ich tatsächlich mit reinen Outfits. Ich glaube es hat fast drei Jahre gedauert bis die ersten Beiträge über Lifestyle, Food, Festivals und Kosmetik kamen. Mittlerweile könnt ich gar nicht mehr nur eine Richtung einschlagen. Ich find’s einfach schön über das schreiben zu können wo ich gerade Lust drauf hab.

  • Reply bknicole 22. November 2017 at 18:48

    Ich lese deinen Blog ja mittlerweile schon ziemlich lange und kenne auch noch einige der ersten Outfits, die du hier noch einmal gepostet hat. Die finde ich immer noch verdammt schön, da ich deinen Stil liebe und immer noch gerne deine Gadarobe hätte :P. Als langer Leser kann ich dir aber versichern: Ich lese deinen Blog immer noch gerne, auch wenn ich leider seltener zum kommentiere komme, aber das geht mir leider mit allen Blogs so. Wieso ich deinen Blog so gerne lese? Nicht nur wegen der tollen Looks und Bildern, sondern vor allem aufgrund deiner ehrlichen und spannenden Texte. Ich finde mich in ihnen immer wieder und kann dir da oft zustimmen. Zumal du dir wie du schon geschrieben hast auch selbst treu geblieben bist und es hier eine schöne Balance aus Kooperationen und eigenen Inhalten gibt. Bei manch anderen habe ich einfach auch das Gefühl, dass man jede Kooperation annimmt, egal ob sie passt oder nicht, nur um was kostenlos zu bekommen.

    Die Entwicklungen auf Facebook und Instagram finde ich auch gefährlich und nicht gesund. Vor allem der Ton der in Diskussionen angeschlagen wird und wo gleich andere beleidigt werden stimmt mich traurig. Da habe ich schon gar keine Lust mehr mich noch zu beteiligen, weil Diskussionen eh irgendwann eskalieren und das ist schade. Ich kann mich noch an die Anfänge erinnern, als man noch über alles diskutieren konnte, jeder freundlich geblieben ist und andere Auffassungen akzeptiert wurden. Heute ist das leider nicht mehr so. Aber man kann selbst nur mit gutem Vorbild vorangehe und freundlich bleiben.

    Alle Blogger über einen Kamm scheren würde ich aber auch nicht. Es gibt viele positive Beispiele und tolle Blogger/innen dort draußen und ich hoffe ja, dass ich auch ein positives Beispiel bin, da ehrlichkeit und transparent wichtig für mich sind. Das sind auch diejenigen auf die ich mich konzentrierte und mit denen ich mich Austausche und aktionen starte. Als Leser entscheidet man ja selbst welche blogger man unterstützt und scharfe Schafe fliegen bei mir aus dem Reader raus. Da habe ich keine Lust drauf ;).

    • Reply Lavie 27. November 2017 at 22:59

      Da hast du wohl recht! Zum großen Bedauern noch nie getroffen, obwohl wir unsere Seiten schon so lange verfolgen! Ich danke Dir für die lieben Worte und das Kompliment! Gerade bei langjährigen Lesern ist sowas natürlich Gold wert. Daran merkt man ob man es immer noch schafft man selbst zu bleiben. Das mit dem Lesen und Kommentieren kenne ich auch nur zu gut! Ich selbst habe im Trubel des Alltags auch nur selten Zeit mal in meinen Feed zu schauen. Ein bisschen traurig ist das schon! Zumal ich ja noch nicht einmal eine Familie hab um die ich mich kümmern muss. Beim Thema Facebook und Co kann ich dir nur zustimmen! Von solchen Themen distanziere ich mich auch ganz klar. Ich selbst habe kein Bedürfnis negative Kommentare zu hinterlassen oder irgendwo Unmut zu verbreiten. Früher habe ich mich gerne in Diskussionen eingeklinkt aber da waren sie auch noch auf einer Augenhöhe! Vielen Dank für deinen tollen Kommentar meine Liebe! Wie immer sehr ausführlich was ich schon immer an dir geschätzt habe!

  • Reply Evelyn 26. November 2017 at 08:50

    Hey Diana,

    zum Glück hatte ich wohl bisher nur Kontakt mit den „Netten“ der Bloggerwelt und ich hoffe das bleibt so. Und auch wenn scheinbar viel negativer geworden ist, sehe ich doch das Internet als schönen Ort um mich auszutauschen. Danke dir für die kleine Rückschau. Ich finde es immer total spannend wie sich Blog so im Laufe der Zeit weiterentwickeln und wenn jemand offen von seiner Geschichte erzählt. Gerade für mich als Anfänger sind diese Einblicke kostbar.

    Ich hoffe du hast weiterhin so viel Spaß am bloggen und lässt dich nicht von dieser Negativität runterziehen. Ich bin überzeugt, dass das am Ende zählt und eben nicht die gekauften Follower.

    Liebe Grüße aus Wiesental
    Evelyn

    • Reply Lavie 27. November 2017 at 23:03

      Huhu meine Liebe 🙂
      Tatsächlich muss ich sagen, dass auch ich mich selbst auch nur mit solchen auseinandersetze und noch nie richtig schlechte Erfahrungen mit Kollegen gemacht habe. Nur die allgemeine Entwicklung macht mir manchmal etwas zu schaffen. Beeinflussen lasse ich mich selbst nur wenig davon. Wobei ein wenig schon. Ich versuche es einfach anders zu machen und mich so vielleicht ein bisschen abheben zu können. Du für deinen Teil machst das auf jeden Fall ganz großartig! Ich finde es schön, dass es auch neue Blogs gibt die so ehrlich, informativ und kreativ sind. Da könnte ich mir manchmal echt wieder ein Scheibchen von abschneiden. Wenn man das schon so lange macht ist man in gewisser Hinsicht auch immer ein bisschen eingefahren und muss sich selbst immer mal wieder dazu zwingen mal wieder andere Perspektiven und Formate miteinzubringen.

  • Reply Meine liebsten Blogartikel der Woche - 20.-26.11.2017 - Agentenkind 26. November 2017 at 13:20

    […] lese ich keine Fashionblogs, aber den Blog Lavie Deboite mag ich, weil ich Diana mag. Sie hat einen außergewöhnlichen Stil und ist so “normal” […]

  • Leave a Reply