Erinnerungen, OOTD

Outfit: Es wird nie mehr so sein wie es mal war

Mittwoch Morgen. Ich bin auf dem Weg zur Arbeit als im Radio der 90er Jahre Hit Crazy von Seal gespielt wird. Plötzlich ist es wie im Film. Bilder fliegen durch meinen Kopf und mein Herz macht undefinierbare Sachen. Es zieht und springt zugleich. Ein Gefühl das man nicht wirklich beschreiben kann. Es ist ein bisschen so als würde man durch einen Zeitstrom gezogen werden. Und plötzlich ist man wieder 13, dreht seine Runden auf der Eisbahn und kommt sich dabei so wahnsinnig lässig und cool vor. Aus den Lautsprechern dröhnt „Crazy“. Man waren das Zeiten! Die Eishalle ist mittlerweile geschlossen und so habe ich in diesem Moment ein gemischtes Gefühl. Eine Erinnerung an die ich gerne zurückdenke, die aber gleichzeitig das Herz bluten lässt weil man diesen Moment nie mehr erleben wird. Musik spielt bei Erinnerungen eine nicht ganz unwesentliche Rolle. Wir alle haben Songs, die wir mit bestimmten Situationen oder Lebensabschnitten verbinden. Sie versetzen einen in Windeseile in eine frühere Zeit zurück und können jede Menge Gefühlschaos hinterlassen. So auch zwei Tage darauf. Auf dem Heimweg läuft im Radio seit langem mal wieder die Houseversion von „Don’t you need somebody to love“. Verdammt … wie lange ist das her, als ich mit Marny zu diesem Song die Stuttgarter Clubszene unsicher gemacht habe?! Jahrelang haben wir Woche für Woche die 200 Kilometer hinter uns gelegt um feiern zu gehen. Was haben wir in dieser Zeit alles erlebt! 10 Jahre später ist Marny stolze Mama und ich bekomme sie kaum noch zu sehen. Wehmut macht sich breit. Wie gerne würde ich solch einen Abend nochmal durchleben.

WENN DICH MUSIK IN EINE FRÜHERE ZEIT ZURÜCKVERSETZT

Jeans – Only | Blazer, Mütze, Bluse – H&M | Sweater – Vero Moda | Budapester – Scarosso

HEUTE WÄRE ES NICHT MEHR WIE FRÜHER

Betrachte ich es realistisch ist das aber schlichtweg unmöglich. Wir haben uns mit den Jahren verändert und die meisten dieser Clubs sind bereits geschlossen. Auch wenn das nicht der Fall wäre, wäre das Publikum ein vollkommen anderes. Ein Punkt an dem man gerne die Zeit zurückdrehen würde. Nicht falsch verstehen. Ich liebe mein derzeitiges Leben, auch wenn es Höhen und Tiefen mit sich bringt. Ich habe wundervolle Menschen um mich herum und bin zufrieden mit dem was ich habe. Aber es gibt gewisse Augenblicke, die würde man einfach gerne nochmal erleben. Zum Beispiel ein Schultag mit meiner Abiklasse. Den Tag am See, an dem wir es noch geschafft haben 30 Mann zusammen zu trommeln. Die Partynacht in meiner Stammdiscothek, in der ich jedes zweite Gesicht gekannt habe. Oder die große Schulpause in der wir mit einem Tennisball Rundlauf an der Tischtennisballplatte gespielt haben. Momente die nicht atemberaubend, aber irgendwie lebensbereichernd waren. Momente, die man nie mehr zurückholen kann und bei denen einem lediglich die Erinnerung bleibt. An manchen Tagen macht mich sowas wirklich fertig. Gerade wenn es um Menschen geht. Mit steigendem Alter trennen sich immer mehr Wege. Oftmals geschieht das nicht einmal bewusst, sondern ganz schleichend nebenbei. In seinem Alltagstrott nimmt man es einfach nur nicht wirklich wahr. In manchen Fällen kreuzen sich die Wege alle Jahre wieder und dann fragt man sich wieso es soweit gekommen ist. Wieso man so etwas Wertvolles einfach hat ziehen lassen. Glücklicherweise können wir zumindest das etwas beeinflussen. Und dann kann man gemeinsam alte Zeiten aufleben lassen. Vielleicht nicht im realen Leben … aber in der Erinnerung!

OUTFIT: SCHWARZER BLAZER, SKINNYJEANS & BUDAPESTER VON SCAROSSO

Eine Sache gibt es aber doch, der ich nicht unbedingt hinterher trauere. Meinem Style aus den 90er Jahren! Hier war definitiv Luft nach oben und dieses Potenzial habe ich genutzt. Einer festen Stilrichtung werde ich mich dabei allerdings nie verschreiben können. Ich mag es vielseitig, bin gerne sportlich unterwegs, mag es ab und an aber auch mal etwas schicker. In diesem Fall präsentiere ich einen Mix aus lässig und elegant. Schwarze Skinnyjeans zu Blazer, Sweater und Bluse. Dazu das aktuelle It-Piece: die Netzstrumpfhose. Aufgewertet durch meine neuen Budapester von SCAROSSO. Ein traumhaft schöner Schuh aus Italien, der hochwertig verarbeitet ist und optisch richtig was hermacht. By the way … Ihr könnt aktuell in diesem Beitrag immer noch ein Paar silberne Metallic-Sneaker von SCAROSSO gewinnen!

SO UND JETZT MÖCHTE ICH VON EUCH WISSEN WELCHES LIED BEI EUCH

EINE GANZ BESTIMMTE ERINNERUNG HERVORRUFT

UND WELCHEN MOMENT IHR GERNE NOCHMAL ERLEBEN WÜRDET!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Maria 2. April 2017 at 19:43

    Liebe Diana,

    dein Look gefällt mir richtig gut und ist zum Glück alles andere als 90er-Jahre. 🙂 Ich bin auch in diesem Jahrzehnt aufgewachsen und kann dich nur zu gut verstehen. Bei mir gibt es da alle möglichen Lieder, die mich in meine Kindheit bzw. Jugendzeit zurückversetzen lassen. Und auch wenn die Mode nicht so das allerbeste war, will ich diese Zeit nicht missen…

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend.

    Liebe Grüße,
    Maria

  • Reply Jacy 2. April 2017 at 23:08

    Ohja! Das mit den Songs kenn‘ ich sehr gut 🙂 Die Kappe steht dir sooo gut! Und deine Loafer sind toll 🙂

  • Reply Isabella 2. April 2017 at 23:52

    Dein Look ist sooooo schick, ich liebe die süßen Loafer. Das Lied vesetzt mich auch direkt wieder in die Zeit zurück *hihi*. Du hast ein echtes Hutgesicht- die Kappe steht dir ausgezeichnet:)
    Danke für die tollen Impressionen udn Gedanken zu den 90s in deinem Blog, meine Liebe:-*
    Ganz liebe Grüße
    Isa
    http://www.label-love.blogspot.com

  • Reply Trine 3. April 2017 at 13:38

    „Alles glänzt- so schön neu!“
    Da hatte ich es endlich nach 4 Jahren geschafft, mich aus einer schlimmen Beziehung zu lösen. 🙂

  • Reply Grazermadl 12. April 2017 at 18:46

    Hey !!!! Der Look ist der Hammer und ja…manche Momente aus meiner Vergangenheit würde auch ich gern erneut erleben…
    LG Nicole

  • Leave a Reply