Berlin Fashion Week, OOTD, Travel

Mercedes-Benz Fashion Week – Tag 2

Der Wecker klingelt … wir haben 7 Uhr und die heisse Dusche ruft nach mir. Nachdem ich mich sauber und mehr oder weniger fit fühle, versuche ich Tatjana aus dem Koma zu holen. Same shit, different day … “nur noch 5 Minuten”. Whatever … ich ziehe mich zurück ins Bad und beginne mit der morgendlichen Restauration. Tatjana steigt aus der Dusche und das Chaos beginnt. Zwei Frauen, ein Spiegel (man hätte wissen müssen, dass das nicht hinhaut). Wir sind opimistisch, dass wir pünktlich zur Show von SADAK im Zelt sind. Eine halbe Stunde später schwindet dieser Optimismus mit jeder Minute, die wir in der U-Bahn stehen und Tatjana merkt recht schnell, dass ich nicht mehr ansprechbar bin. Während der Fashion-Week-Tage ist mein Kopf manchmal schlichtweg überfordert und wenn ich merke, dass wir nicht mehr im Zeitplan sind, rattert er unentwegt. Den Ausdruck Entspanntheit kenn ich dann nicht mehr und steh unter Dauerstrom. Station Brandenburger Tor, wir rennen … in Overknees … super Idee! Dieses Gefühl, wenn man das Zelt sieht, die Beine nicht mehr können und man die Uhr ticken hört … unbezahlbar! Reiß dich zusammen … Endspurt! Wir schaffen es noch im letzten Moment unsere Tickets zu holen und sitzen in unserer ersten gemeinsamen Show und zugleich der ersten Show der Fashion Week Berlin 2016.

Fashionblogger Outfit Fashion Week Berlin Januar 2016 MBFW 3    © Mercedes-Benz Fashion, Foto: Nass / Brauer  Sadak Fashion Week Berlin Januar 2016Fashionblogger Outfit Fashion Week Berlin Januar 2016 MBFW 2 Sadak Fashion Week Berlin Januar 2016 2 Fashionblogger Outfit Fashion Week Berlin Januar 2016 MBFW 6 Mit ET durch Berlin

Ehrlich gesagt weiß ich nicht so recht was ich zu der Kollektion sagen soll. Meinen Geschmack hat sie einfach nicht getroffen. Sehr Military-lastig, was an sich schon mustertechnisch nicht mein Ding ist. Daher will ich es mir auch nicht anmaßen darüber zu urteilen. Ein paar Bilder gibt’s trotzdem. Angekommen am Sektstand gab es die erste freudige Zusammenkunft. Mit Kat und Basti. So lange stehe ich nun schon in Kontakt mit der Lieben und darf sie nun endlich mal persönlich kennenlernen. Das ist für mich immer ein ganz besonderer Moment, wenn man die Personen hinter dem Blog privat trifft. Meist endet es in guten Gesprächen und einem gemeinsamen Bild, wie auch in diesem Fall. Da wir nun eingeschossen sind, ziehen wir weiter … zum Bilder machen am Brandenburger Tor. Die Stimmung ist ausgelassen und wir toben uns mal richtig aus. Drei Blogger, zwei Kameras, Sonnenschein, was will man mehr?! Kurz darauf heisst es aber schon wieder ab ins Zelt … zu Lena Hoschek. Mein persönlicher Glücksmoment des Tages. Ich liebe den 50er Jahre Stil und mag die Kleider im Retro-Look der österreichischen Designerin einfach wahnsinnig gerne. Und auch wenn mir der dunkle Boden beim Fotografieren zu schaffen machte, fand ich die Kollektion zum größten Teil verdammt ansprechend und extrem herbsttauglich. Es dominieren Erdtöne in Braun, Tannengrün, Beige, Rostrot und Senfgelb. Große florale Muster und ganz viel Vintage.

Runway Fashion Week 2016 Berlin Lena Hoschek Runway Fashion Week Berlin Januar 2016 AW2016 2 Lena Hoschek Runway Fashion Week Berlin Januar 2016 AW2016 Franziska Knuppe Lena Hoschek Runway Fashion Week Berlin Januar 2016 AW2016 Fashionblogger Fashion Week Berlin Januar 2016

Wir trennen uns von Patrick und das Chaos beginnt. Wir sind einfach nicht dafür gemacht, alleine um die Häuser zu ziehen. Es endet immer gleich … im totalen Chaos! Und so betreten wir wieder die Wohnung von Ascol, um uns für die anstehende Messe in bequemere Kleidung zu schmeissen. Gesagt, getan. Nachdem wir ein weiteres Outfit geshootet haben, sitzen wir in der U-Bahn Richtung Premium. Ein Blick auf die Standmessen lässt uns relativ schnell bemerken, dass wir auf der falschen Messe sind und eigentlich zur Panorama wollten. Bei den vielen “Ps” kann man ja mal durcheinander kommen. Nach kurzem Überlegen stehen wir wieder an der U-Bahn-Haltestelle … eine halbe Stunde später in der ersten von neun Hallen der richtigen Messe. Wir schauen bei Blutsgeschwister und Vive Maria vorbei. Beide Labels haben in meinen Augen wieder ein paar wundervolle Stücke in der kommenden Kollektion am Start. Danach folgt ein Abstecher in Halle 9 zu NOVA Concept. Wir bereuen es schwer, dass wir so wenig Zeit haben, da der Mix von Ausstellern grandios ist und es so viel zu sehen gibt. Sollte es das Konzept im Sommer nochmal geben, dann werden wir da ein paar Stunden mehr einplanen. Ein bisschen was können wir trotzdem noch genauer anschauen. Zum Beispiel Matt & Nat, die vegane Rucksäcke, Taschen, Geldbeutel und Schuhe herstellen. Dann müssen wir zu unserem großen Bedauern auch schon wieder weiter. Ich hab etwas Panik, weil Tatjana mich bereits in wenigen Haltstellen verlassen wird und ich ab dem Moment zum ersten Mal allein klarkommen muss. An sich nicht das Problem, aber die Zeit spielt mal wieder gegen mich. Tatjana nimmt einen Kugelschreiber und zeichnet sowohl Ascols Wohnung, als auch die Heeresbäckerei in den Fahrplan ein … damit nichts schiefgehn kann. Und so fühl ich mich ein klein wenig sicherer, als sie mich verlässt.

Panorama Berlin Nova Concept Panorama Messe Januar 2016 2 Panorama Messe Berlin Fashion Week Januar 2016 Nova Concept Panorama Messe Januar 2016 3 Matt & Nat Panorama Messe Berlin 2016 Matt & Nat Panorama Messe Berlin 2016 3 Graffiti Berlin Blutsgeschwister Panorama Messe Januar 2016 Blutsgeschwister Panorama Messe Januar 2016 5 Blutsgeschwister Panorama Messe Januar 2016 6 Vive Maria Panorama 2016 3 Vive Maria Panorama 2016 2 Vive Maria Panorama 2016 4 Vive Maria Goodiebag

“Fahr bis zur eingezeichneten Haltestelle, ab da musst du nur noch ein kleines Stück geradeaus laufen, dann bist du da” das waren ihre Worte als sie die U-Bahn verlässt und ich alleine weiterfahre – zu Patrick, Vicky und der Show von Marcel Ostertag in der Heeresbäckerei. Als ich an der Haltestelle ankomme, schmeiss ich Google Maps an und stelle fest, dass ich in 6 Minuten da bin … mit dem Auto!!!!!!!!! Gut, dass ich zu Fuss unterwegs bin und gerade mal noch 18 Minuten bis zum Beginn der Show bleiben. Ich winke mir im New-York-Style ein Taxi heran und schreie dem Taxifahrer, mit leicht hysterischem Unterton, den Ankunftsort entgegen. “Bäckerei?” – “JA, Heeresbäckerei! Schnell!” – “Eine richtige Bäckerei?” – “Guter Mann, seh ich aus als würd ich um 8 abends noch in eine Bäckerei wollen?! Keine Ahnung was das ist, Sie wohnen doch in Berlin!”. Er setzt mich irgendwo im Nirgendwo ab und ich such verzweifelt nach dieser Bäckerei, die keine ist. Zu meinem großen Glück bin ich nicht die Einzige und so stößt kurz darauf eine kleine Traube von Menschen auf mich, die ebenso planlos in den Hinterhöfen Berlins herumirrt. Un da ist er, der Mensch der uns ins Licht führt und uns den Weg weist. Mit einer Handvoll schlechtem Gewissen renne ich auf Vicky und Patrick zu und los geht’s. Was eine grandiose Location! Alles passt. Die Kollektion, die Umgebung, die Musik. Alles gibt ein großes Ganzes und ich bin begeistert … von Marcel Ostertag und Rain. Da es auch hierzu einen spontanen getrennten Beitrag geben wird, folgen an dieser Stelle nur ein paar Bilder. Die Show endet, das Chaos geht weiter.

Heeresbäckerei Marcel Ostertag Runway Januar 2016 Fashion Week Berlin Marcel Ostertag Runway Januar 2016 AW2016 Rain IMG-20160127-WA0044-1000x750

Nach guten Gesprächen und ein bisschen Sekt machen sich Patrick und ich gemeinsam auf den Weg zur U-Bahn. Patrick gibt Anweisungen, wie ich fahren muss, dummerweise müssen wir nämlich in unterschiedlich Richtungen. Ich folge der Anweisung “einfach durchfahren” und wundere mich kurz darauf, wieso die U-Bahn wieder in die Richtung zurückfährt, aus der ich gekommen bin. Scheinbar hab ich den Zusatz “Eine Haltestelle fahren und dann umsteigen” vor dem “einfach durchfahren” überhört. Es verbleiben 2 Prozent Akku und Tatjana macht mich in regelmäßigen Abständen hysterisch darauf aufmerksam, dass auch ihr Akku fast leer ist und ich ein Ladegerät besorgen soll. Als ob ich grad keine andren Probleme hätte! Ich irre durch Berlin, frier mir den Arsch ab und quatsch wahllos Passanten an, um irgendwie nachhause zu finden. Ganz uncool, wenn man dabei dringend aufs Klo muss! Irgendwann komm ich irgendwie bei Ascol an, wo mir Tatjana bereits an der Tür ein Glas Wein entgegenstreckt. Sie weiß halt was ich in solchen Momenten am dringendsten brauch. Wir richten uns partytauglich her, warten auf Patrick und machen uns zu Viert auf zur Lee x Party im Prince Charles. Wieder mal sind wir zu optimistisch, viel zu spät dran und müssen uns einreihen … in eine Menschenschlange aus gefühlten 2000 Wartenden. Eine Stunde später sind wir genau 3 Meter weit gekommen und das auch nur, weil ein paar vor uns weggestorben sind. Aber Ascol, der ist drin … immerhin einer der im Warmen ist.

Berlin Stadtrundfahrt bei Nacht Stadtrundfahrt bei Nacht durch Berlin Feierei mit Freunden und Fotobox

Weitere 20 Minuten später spüren auch wir unsere Beine nicht mehr und sehen uns bereits mit Heizdecken im Krankenwagen liegen. Gut, dass wir so positive Menschen sind, die das auch jetzt noch versuchen mit Humor wegzustecken. Aber irgendwann, da lässt auch der nach! Und der Punkt war jetzt erreicht. Abgesehen davon haben wir Hunger! Nudeln mit Pesto … das muss es jetzt sein! Ascol eilt herbei, dreht die Heizung auf Vollgas und zeigt uns in einer spontanen nächtlichen Stadtrundfahrt die schönsten Ecken Berlins. Wir halten am Fotoautomaten am Haubentaucher. Ich liebe solche Aktionen. Daheim angekommen schwirren uns immer noch Nudeln und Pesto im Kopf herum … und so stehen wir mitten in der Nacht in der Küche, kochen Spaghetti ab und braten Garnelen an. Ein Festmal sondergleichen mit Gin Tonic als Nachspeise und guten Gesprächen zur Untermalung.

Wir fallen tot ins Bett.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Treurosa 28. Januar 2016 at 07:49

    Haha, ich wäre genau so verpeilt wie du in Berlin rumgfahren und hätte Panik bekommen, wenn ich mich alleine durchschlagen muss ^^ Sehr schön geschrieben, wirklich. Die Show von Lena Hoschek macht einen tollen Eindruck auf mich. Die Outfits sehen richtig toll aus 🙂 und die Karte dazu ist ja mal der Hammer.

  • Reply Maribel Skywalker 28. Januar 2016 at 09:52

    Du und Tatjana sehen aber auch einfach schon so top zusammen aus ♥

  • Reply Gunda von Hauptsache warme Füße! 28. Januar 2016 at 10:45

    OMG. Ich hatte Dich ja ein wenig um die Fahrt zur Fashion Week beneidet. Jetzt nicht mehr. Gut, im Nachhinein behältst Du wahrscheinlich nur das Positive und andere dürfen zudem einen lustigen Blogpost lesen, aber vor Ort wäre ICH sicher irre geworden und entweder jeden angeschrien oder irgendwann heulend in einer Ecke gesessen. Für so viel Action bin ich definitiv zu alt! 😉
    LG
    Gunda

  • Reply Featheranddress 29. Januar 2016 at 11:06

    Ich sage nur Orientierungswunder, ich schaffe es mich sogar an der UBahn zu verlaufen hahaha. Also wäre Berlin eine echte Herausforderung für mich gewesen. Ihr seht toll aus und die Bilder sind sehr beeindruckend. LG

    http://featheranddress.com

  • Reply Katrin 30. Januar 2016 at 14:52

    es macht soviel Spaß deine Berichte zu lesen und die Bilder anzugucken – im Moment meine tägliche Bettlektüre!
    und ich kann sehr gut nachvollziehen, dass es immer wieder “ein wenig” chaotisch geworden ist 😀

    LG Katrin

  • Reply Esra 31. Januar 2016 at 21:34

    Haha, cool geschrieben!! Musste voll lachen, vor allem “Musste Tatjana aus dem Koma holen” – so habe ich mich auch morgens gefühlt 😀
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

  • Schreibe einen Kommentar zu Treurosa Cancel Reply