Home sweet Home, Pr-Sample

Emma ist da – meine neue Matratze im Test

Bereits seit einigen Monaten hatte ich den Verdacht, dass die Federn meiner Matratze langsam aber sicher Abdrücke auf meinem Rücken hinterlassen. Mein Schlaf war von „erholsam“ weit entfernt, was bei kurzen Nächten nicht gerade von Vorteil ist. Vielleicht muss man auch erwähnen, dass das gute Stück bereits mehr als genug Jahre auf dem Buckel und somit seine beste Zeit schon hinter sich hatte. Eine Tatsache, die ich in den letzten Wochen an jedem Morgen zu spüren bekam. Meist in Form von Verspannungen, weil meine Matratze schlichtweg durch war und ich mich die ganze Nacht von links nach rechts gewälzt habe. Es war also längst an der Zeit sich nach etwas Neuem umzuschauen. Von Emma hatte ich bereits einiges gehört. Bei dem ein oder anderen Bekannten durfte sie nämlich bereits einziehen und so hatte ich ausreichend Gelegenheit mit schlau zu machen. Das Feedback war in den meisten Fällen sehr positiv und so wollte ich ihr eine Chance geben. Sicher, es ist gewöhnungsbedürftig eine Matratze im Internet zu kaufen, aber dafür kann man sie ja 100 Tage probeschlafen. Diese Möglichkeit bietet der stationäre Handel im Normalfall nicht. Und so durfte Emma vor 4 Wochen bei mir einziehen. Wie ich sie finde? Das erfahrt ihr jetzt!

Da soll eine Matratze drin sein?!

emma-matratze-im-test-all-you-need-is-schlaf-2 emma-matratze-im-test-all-you-need-is-schlaf-3 emma-matratze-im-test-all-you-need-is-schlaf-7 emma-matratze-im-test-all-you-need-is-schlaf-6

Als ich die Emma Matratze vor meiner Haustür stehen sah war ich doch ein wenig überrascht wie klein der Karton ist. Lediglich durch das Gewicht wurde klar, dass da was Größeres drin sein muss. Vakuumverpackt und eingewickelt ist sie perfekt zu transportieren und passt durch jede noch so kleine Tür. Neben einem zuckersüßen Stoffbeutel wird auch das nötige Werkzeug mitgeliefert, mit dem sich die Folie schnell und sicher entfernen lässt. Und so dauerte es nur einige Minuten bis Emma einsatzbereit war. Beim ersten Probesitzen war ich etwas skeptisch. Im Vergleich zu meiner alten Matratze fühlte sich Emma extrem weich an, was ich nicht sonderlich mag. Nun sind Matratzen ja aber nicht zum Sitzen da und so probierte ich es erneut im Liegen. Ein gutes Gefühl! Sie passt sich dem Körper einfach perfekt an und ist dabei weder zu hart noch zu weich. Die maximale Anpassungsfähigkeit wird dabei durch die Kombination aus einer druckentlastenden Hypersoftschicht, viscoelastischem Schaum und stützendem Kaltschaum gewährleistet. Endlich keine Federn mehr, die sich in den Rücken bohren. Die ersten Nächte waren trotzdem etwas komisch. Nach knapp 10 Jahren mit der gleichen Matratze benötigt man eben doch eine kleine Umgewöhnungsphase. Ein ganz normales Phänomen das einem keine Angst machen muss. Bereits nach einer Woche waren wir Zwei bestens eingespielt und ich morgens wesentlich fitter.

Was ich an der Emma Matratze besonders gerne mag?!

emma-matratze-im-test-all-you-need-is-schlaf-4 emma-matratze-im-test-all-you-need-is-schlaf-8 emma-matratze-im-test-all-you-need-is-schlaf-9

Emma konnte in den letzten Wochen so einige Pluspunkte sammeln. Was ich besonders gerne mag? Die Höhe beträgt circa 25cm und ist somit fast doppelt so hoch wie meine alte Matratze. Außerdem kann sie auf jedem Untergrund verwendet werden. Lattenrost, Fussboden, Paletten, Boxspringbett … alles ist möglich. Einen Härtegrad gibt es dabei nicht. Emma ist durch ihre verschiedenen Bestandteile so aufgebaut, dass sie jedem Gewicht zwischen 50 und 130kg perfekt anpasst. Ein Spannbettlaken muss dabei nicht zwingend verwendet werden, da man den Bezug problemlos waschen kann und das Cover aus einer Kunstfaser besteht, die abgegebene Feuchtigkeit reguliert. Sollten einen all die positiven Eigenschaften nicht überzeugen, dann hat man die Möglichkeit Emma nach spätestens 100 Tagen kostenfrei abholen zu lassen und bekommt 100% des Kaufpreises zurückerstattet.  Ihr braucht übrigens keine Angst zu haben, dass euch beim Kauf eine getestete untergejubelt wird. Ich hab mich mal schlau gemacht: Die rückläufigen Emmas werden in den meisten Fällen an karitative Einrichtungen vermittelt. Meine wird allerdings bei mir bleiben. Ich schlafe einfach viel zu gut darin, um sie nochmal hergeben zu wollen.

emma-matratze-im-test-all-you-need-is-schlaf-1Die Emma Matratze wurde mir für Testzwecke kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies hat keinen Einfluss auf meine persönliche Meinung!

Noch Fragen? Dann findet ihr hier weitere Infos zur Emma Matratze

Previous Post Next Post

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Katrin 12. Oktober 2016 at 18:50

    ich habe seit Montag auch eine neue Matratze und das ist wirklich großartig! ich schlaf, wie ein Baby und hab dadurch keine Probleme mit dem Aufstehen – klar sie ist sehr gemütlich, ich würde sehr gerne noch liegen bleiben, aber du weißt sicher was ich meine 😉
    da ich so viel mit Spannungskopfschmerzen (kommen vom Nacken) zu tun, gab’s auch noch ein Nackenkissen! und auch das ist ein Träumchen, sämtliche Spannungen, die sich am Tag aufgebaut haben, entspannen, das hatte ich schon lange nicht mehr!

    Liebe Grüße Katrin

  • Reply Nici 13. Oktober 2016 at 15:13

    Momentan berichten viele Bloggerinnen/Blogger von der EMMA-Matraze und ehrlich gesagt, bin auch ich wirklich neugierig geworden.

  • Reply Schlafexperte 13. September 2017 at 17:10

    Hallo Diana, wir haben zuhause auch eine Emma Matratze. Ich kann nur sagen, unglaublich. Der Vergleich zu unserer alten Matratze sind Welten. Ich liebe, genau wie du, auch die Höhe der Matratze. Man sollte nur aufpassen wenn man sie ohne Bettrahmen nutzt, regelmässig den Boden zu reinigen. Nicht das durch Feuchtigkeit Schimmel ensteht.

    Nur so am Rande, ich mag das Design deines Blog. Gefällt mir sehr.

  • Leave a Reply