Festival, OOTD

Festivaloutfit: Parka mit Patches zu Kleid und Ankleboots

Der perfekte Festivallook: Seit Wochen bekommen wir ihn, vor allem von großen Bloggern und Celebrities auf allen erdenklichen Plattformen präsentiert. Was beim Caochella so traumhaft schön aussieht, ist auf deutschem Boden im Normalfall aber schlichtweg nicht umsetzbar. Bei Rock am Ring, Southside und Co hat man statt mit Sonnenbrand in der Regel nämlich mit Schlammlawinen und Weltuntergängen zu kämpfen. An stylische Festivaloutfits ist da nicht annähernd zu denken. Gummistiefel und Regenmantel retten Gesundheit und Leben. Als langjähriger Festivalbesucher durfte ich schön des öfteren in den Genuss von spontanen Regenfällen und orkanartigen Windböen kommen. Eine Kombi aus Jeans, Bikerboots, Shirt und Kapuzenpulli ist da meist die bessere Wahl als Maxikleid und Jeansweste. Das Aussehen vollkommen egal, hauptsache man kommt da lebend wieder raus! Für meinen Geschmack müssen Festivallooks in erster Linie vor allem eines sein: praktisch und bequem. Man muss sich wohl fühlen in dem was man trägt, sollte sich aber auch problemlos während der Umbauphase in den Rasen setzen können. Im besten Fall sollte es für Sonne, als auch spontanen Regen geeignet sein. Ich setze daher meist auf Beinfreiheit. Haut trocknet nämlich wesentlich schneller als gewöhnlicher Jeansstoff. Außerdem ist ein Rucksack mit Jacke immer mit am Start. Da kann man dann auch Hut und Sonnenbrille reinpacken wenn man im Circle Pit mal dezent eskalieren möchte. Sollte es das Wetter dann doch mal gut mit uns Festivalliebhabern meinen, dann darf man auch durchaus mal vom 0815 Festivaloutfit abweichen.

FESIVALLOOK: STYLISCH, BEQUEM UND PRAKTISCH

Parka, Ankle Boots, Bohogürtel, Sonnenbrille – Esprit | Hut, Kleid – H&M

MEIN FESTIVALLOOK BEI ROCK IM PARK 2017

Bei Rock im Park durften wir zur Abwechslung endlich mal bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen feiern. Die beste Gelegenheit dem Standard-Festivaloutfit den Rücken zu kehren. Meinen Prinzipien bin ich dabei trotzdem treu geblieben. Ein Look der zwar optisch was her macht, aber trotzdem noch festivaltauglich ist. Die Jeansshorts unter dem Kleid quasi unsichtbar und der Parka stets im Rucksack mit am Start. Das schlichte, schwarze Kleid aufgepeppt mit einem Kettengürtel aus Ornamenten. Zusammen mit Hut und offenen Chelsea Boots ein Hauch von Boho. Vom Prinzip her zwar schlicht aber doch irgendwie lässig und optisch mal was anderes. Während in der prallen Mittagssonne das Kleid noch durchaus ausreichend war, ergänzte der Parka mit aufgenähten Patches in den kühleren Abendstunden den Festivallook perfekt. Es geht also auch bei uns! Vielleicht nicht ganz so High-Fashion wie in Californien, aber immerhin ohne Gummistiefel und Regenjacke!

Picturecredits: tatendurst

Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Melanie 14. Juni 2017 at 09:11

    Für ein Festival ist dein Look perfekt! Ich gehe gar nicht auf Festivals, denn da sind mir viel zu viele Menschen .-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

  • Reply Lebenslaunen 14. Juni 2017 at 20:44

    Sehr cooler Look!

    Neri

  • Reply Milex 14. Juni 2017 at 20:50

  • Reply Sarah 15. Juni 2017 at 17:34

    Ohh wow das Outfit ist mega cool. Und das schönste Accessories ist dein tätowierter Arm 🙂 Sooo toll!

  • Leave a Reply