Meine Meinung, OOTD

Lebst du schon oder wartest du noch?

Ich widme diesen Beitrag meiner wundervollsten Fashion-Week-Begleitung! Patrick von Blonde Department. Weil er auf der Cropped Magazine Party die treffendsten Worte überhaupt gefunden hat. Manchmal muss man nämlich etwas Abstand haben, um zu sehen wie gut man es eigentlich hat. Ich bin generell der Meinung, dass man das was man hat zu schätzen wissen sollte. Daher leb ich mein Leben eigentlich schon immer so wie es mir passt. Ab und zu kommen Phasen, die ziehen einem den Boden unter den Füssen weg und die bringen einen ins Wanken. Man ist der Meinung, man wär der ärmste Mensch auf dieser Welt … dabei hat man so vieles was einen glücklich macht. Aber man konzentriert sich zu wenig auf das was man hat und vielmehr auf das was einem vermeintlich fehlt. Wir Menschen streben nach Perfektion. Aber sind wir mal ehrlich. Diesen Zustand kann man meist nicht länger als 1-2 Wochen aufrecht erhalten. Allein schon weil das Wesen des Menschen von Gewohnheiten geprägt ist. Man gewöhnt sich also recht schnell an den „aktuellen Stand“. Ist dieser perfekt, dann strebt man nach mehr. Und das geht in den meisten Fällen nach hinten los. Man wartet nämlich auf etwas, was es eigentlich gar nicht gibt. Versucht man sich stattdessen mit dem was man hat glücklich zu schätzen, kann man die Situation voll und ganz genießen.

Outfit OOTD Berlin Fashion Week Flared Jeans Lederjacke Fransentasche Bakemütze 1Schlaghose – Zara | Sweater – New Yorker | Lederjacke, Bluse, Mütze – H&M | Tasche – PiecesOutfit OOTD Berlin Fashion Week Flared Jeans Lederjacke Fransentasche Bakemütze 11 Outfit OOTD Berlin Fashion Week Flared Jeans Lederjacke Fransentasche Bakemütze 5 Outfit OOTD Berlin Fashion Week Flared Jeans Lederjacke Fransentasche Bakemütze 7 Outfit OOTD Berlin Fashion Week Flared Jeans Lederjacke Fransentasche Bakemütze 12 Outfit OOTD Berlin Fashion Week Flared Jeans Lederjacke Fransentasche Bakemütze 10 Outfit OOTD Berlin Fashion Week Flared Jeans Lederjacke Fransentasche Bakemütze 2

Wir warten immer auf einen besseren Moment, einen besseren Menschen, eine bessere Ausgangssituation, das gewisse Etwas. Aber was, wenn man das alles vielleicht schon lange hat. Was wenn man das einfach nicht zu schätzen weiß und sich somit alles kaputt macht?! Ist es das wert? Das Warten? Oder sollte man einfach mal Machen?! Den Kopf ausschalten und nicht nach dieser Perfektion suchen, die es am Ende ja doch nicht gibt? Ich lebe mit dieser Einstellung schon ein ganzes Weilchen und ich lebe verdammt gut damit! Es muss nicht immer alles passen, damit es cool ist. Denn ein weiser Mann hat mir, im betrunkenen Zustand, mal was mit auf den Weg gegeben. Um glücklich zu sein, benötigst du eigentlich nur 2/3. Und ganz ehrlich … die hab ich locker! Aber ich warte auch nicht … ich lebe!

„Zwei mal drei macht vier,widewidewitt und drei macht neune,ich mach mir die Welt,widewide wie sie mir gefällt.“

Wer mitziehen will, der hat es einfach … wer wartet, dem kann ich auch nicht helfen!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Nerique 9. Februar 2016 at 19:33

    Das hast Du sehr schön geschrieben!

    Nerique

  • Reply Treurosa 10. Februar 2016 at 07:34

    Hmm, ich glaube bei mir ist das jetzt eineinhalb Jahre her (oder so ungefähr), da habe ich mir auch vorgenommen, einfach zufrieden zu sein. Das ist eigentlich ganz einfach. Natürlich hat man Wünsche und Träume, aber man muss sich ja nicht immer alles sofort erfüllen. Schöner Post!

  • Reply Gunda von Hauptsache warme Füße! 10. Februar 2016 at 10:59

    Dass Du das sehr schön geschrieben hast, wollte ich eigentlich auch sagen. Mach‘ ich jetzt einfach mal!
    LG
    Gunda

  • Reply Vesna 11. Februar 2016 at 08:29

    Super geschrieben und ganz meiner Meinung. Ich habe auch das Gefühl dass wir immer auf etwas warten, auf bessere Tage, auf den Feierabend, auf das Wochenende, auf die richtige Person , auf das und dies und jenes….und schwups ist das Leben vorbei.
    „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt“ ist das richtige Motto!
    Liebe Grüße
    Vesna

  • Reply Kathi 13. Februar 2016 at 08:13

    Eigentlich ist es so einfach, gell? Aber man findet immer was, an dem man sich aufhängen kann: Der Job, die Wohnung, die Familie, der (Nicht)-Freund… im Grunde genommen alles Kleinigkeiten und Lappalien. Einfach mal machen und weniger denken hört sich deshalb für mich sehr gut an 🙂

  • Leave a Reply