Food

Mina in the kitchen – Schokomuffins

Vor ungefähr drei Jahren wurde ich in das Geheimnis dieses Blogs eingeweiht. Seitdem sind zahlreiche Abende und Wochenenden für Locationsuche und die Knipserei drauf gegangen. Was tut man nicht alles für seine Schwester… aber ich mache es gern und ich habe selbst Gefallen am Fotografieren gefunden. So hab ich mich vor zwei Jahren in die große weite Welt des Saturns gewagt und mir meine erste eigene große Kamera gegönnt. Früher hab ich mich immer köstlich über die Art von Mensch amüsiert (Und ja… hauptsächlich über mein Schwesterherz), die alles fotografisch festhalten musste. Ob Essen, neue Einkäufe oder einfach nur der Starbucks-Kaffee in der Mittagspause. Mittlerweile bin ich selbst zu dieser Art Mensch geworden, knipse alles und überall und werde verflucht, wenn in einem Restaurant erst gegessen werden darf, wenn ich ein geeignetes Foto für Instagram geschossen habe… und das kann dauern. So eine Bloggerschwester färbt eben doch ganz schön ab. So hab ich dann auch irgendwann angefangen zu knipsen, während ich mich in meiner Küche austobe und die Küchenmaschine zum Glühen bringe. Das war auch der Grund, warum mir Diana schon seit über einem Jahr in den Ohren liegt, ich soll doch auch mal einen dieser Gastbeiträge schreiben. Das Bitten und Betteln häufte sich, ich hab mich breit schlagen lassen und so sitz ich hier und versuche ein bisschen was nieder zu tipseln.

Eine Freundin meinte vor nicht allzu langer Zeit beim Probieren meiner Muffins „Also wenn du was kannst, dann ist es Backen“ Vielen Dank… das klingt so nach „Du kannst ja eigentlich nichts. Aber backen kriegst du hin“ Also dachte ich am Wochenende… hey kannste mal wieder was machen, was du gut kannst… wenns ja sonst nichts ist. Und so schwang ich Samstag früh wieder mal den Teigschaber, färbte und formte Fondant und tobte mich in meiner Küche – die zwischendurch schon stark einem Schlachtfeld ähnelte – aus. Entstanden sind dann die folgenden Halloween Cupcakes.

Schokoladenmuffins Fondant Halloween 5

Schoko-Muffins (ca. 24 Stück):

250 g Butter
250 g Bitterschokolade (mind. 70 % Kakaoanteil)
6 Eier
400 g Zucker
200 g Mehl
2 TL Backpulver

Zuerst die Eier trennen. Eigelb und Zucker zu einer cremigen Masse verrühren, bis sich der Zucker größtenteils aufgelöst hat. Währenddessen die Butter und die Schokolade im Wasserbad schmelzen, kurz abkühlen lassen, zur Eigelb-Zucker-Masse hinzugeben und unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und unterheben. Ebenso das zu Schnee geschlagene Eiweiß. Teig dann anschließend gleichmäßig in die Muffinförmchen geben und bei 175° ca. 25 – 30 Min. im Ofen backen lassen.

Schokoladenmuffins Fondant Halloween 4

Vanilla Cream Cheese Frosting:

Das bisher beste Frosting, das ich gemacht habe. Geht super schnell, ist einfach und hat nach dem Kühlen die richtige Konsistenz.

200 g Butter
200 g Puderzucker
200 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
2 Vanilleschoten

Schokoladenmuffins Fondant Halloween

Die weiche Butter mit dem Handrührgerät kurz cremig schlagen und anschließend den Puderzucker unterrühren. Frischkäse und das Mark der Vanilleschote dazu geben und mit dem Schneebesen verrühren, bis es zu einer cremigen Masse geworden ist. Ich habe in diesem Fall noch ein bisschen Lebensmittelfarbe dazugegeben, um das Frosting farblich mit meinen Fondant-Hexenhütchen abzustimmen. Mit der Spritztülle wird das Frosting dann auf die abgekühlten Muffins gegeben und mit dem Fondant dekoriert. Wichtig ist, dass die Cupcakes anschließend kühl gestellt werden, sonst wird das Frosting zu weich.

Schokoladenmuffins Fondant Halloween 3 Schokoladenmuffins Fondant Halloween 2

Over and out … Romina

Previous Post Next Post

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Sarah 7. November 2015 at 10:35

    Yummy! Und dazu sehen sie noch so toll aus 🙂

  • Reply Lou Mavis 7. November 2015 at 11:36

    Wie süß die Cupcakes aussehen! Schon fast zu schade um sie zu essen 😀

  • Reply Ghost 7. November 2015 at 11:53

    Ja, wirklich eine Kunst!

  • Reply kEnNy 7. November 2015 at 12:41

    Sieht aber mal sau-lecker aus! Die Wahre Kunst es lecker-aussehen-zu-lassen ist aber die Gabe für eine ästhetische Anrichtung, ein passendes Arrangement und nicht zuletzt das Talent zum Fotografieren! Ob jetzt Muffin oder Diana (der Vergleich lässt mich gerade schmunzeln :), beides fordert eine Idee und die passende Ausführung und das gelingt dir immer wieder aufs Neue. Dann kannst Du auf jedenfall schon mal zwei Dinge 😉
    Da stellt sich nur noch die Frage: wann kommt der erste eigene Blog, Romina?!

    Grüße aus Berlin

  • Reply Mai 7. November 2015 at 16:26

    Wow, die Muffins sehen ja wirklich perfekt aus.
    Wie von einem Profi in einer dieser Backshows im Fernsehen 😀
    Ganz, ganz toll!

    Liebste Grüße ♥
    Mai von Sparkle & Sand

  • Reply Jacky 7. November 2015 at 19:15

    Richtig toll geschrieben, also meiner Meinung nach kannst du dich ruhig öfter breit schlagen lassen 😀 Die Muffins sehen richtig gut aus. Ich persönlich hätte keinen Nerv fürs Dekorieren; beim ersten missglückten Versuch würde ich vermutlich alles in die Ecke donnern. Okay, vielleicht nicht ganz so schlimm, aber so in die Richtung 😀

    Alles Liebe, Jacky
    vapausblog.wordpress.com

  • Reply Katrin 7. November 2015 at 21:21

    ach wie schön! ihr seid wirklich ein tolles Geschwisterpaar, das ist wirklich eine Bindung, die mit nichts ersetzen ist, bin sehr froh, dass es mir mit meiner Schwester auch so geht 🙂
    und ich weiß was du mit den Back- und Kochkomplimenten meinst. da will ich direkt anworten, dass ich defintiv kein Hausmütterchen werd! aber eigentlich ist’s ja schön anderen eine Freude mit Essen zu machen 🙂
    das Rezept werd ich definitiv ausprobieren! wenn’s schmeckt, wovon ich ausgeh, hoff ich auf weitere Beiträge von dir!

    LG Katrin

  • Reply Treurosa 8. November 2015 at 19:28

    hach die sehen ja total toll aus 🙂 Schön, dass du hier auch mal schreibst. Finde deinen ersten Beitrag echt toll gelungen 🙂

  • Schreibe einen Kommentar zu kEnNy Cancel Reply